Permalink

0

Schönste deutsche Braut-Couture von AmbacherVIDIC, Light & Lace sowie Therese & Luise

Da sag doch mal einer, dass es in Deutschland keine gescheite Brautmode gibt! Pah! Alles falsch, alles Lüge, ehrlich jetzt. Wir haben alles. Von Fashion bis Spitze von Klassik bis verspielt. Schon in den letzten Woche hatte ich Euch ein paar Häppchen von Soeur Coeur und noni vorgestellt und heute mag ich die Runde erweitern und Euch auch die neuen Entwürfe von ambacherVIDIC aus Hamburg zeigen.

Hammer, oder? Klar sind das keine Brautkleider, wie man sie in jedem Laden findet. Das sind Kleider für Frauen, die ihren eigenen Stil kennen, Spaß an Mode haben und sich eher nicht in der Prinzesinnenabteilung wieder finden. Ich hatte dieses Jahr das Glück eine Braut in ambacherVIDIC fotografieren zu dürfen und was soll ich sagen? Echt toll hat sie ausgesehen!

Fotos: ambacherVIDIC

Als Kontrast dazu möchte ich Euch Light & Lace vorstellen. Die Designerin Lena Hoefs stellt gerade ihre zweite Kollektion vor. Wie schon der Name erahnen lässt sind die Modelle zart und verspielt. Feinste Stoffe, natürlich viel wunderschöne Spitze und fließende Schnitte – wer Vintage oder Boho liebt, wird hier sicher fündig!

Fotos: Light & Lace by Lene Photography.

Wir gehen weiter in den Süden Deutschlands: Therese & Luise nennt sich das Brautmodenlabel von Bettina Hirtreiter aus Bayern. Es ist mir gleich im Gedächtnis geblieben, weil es einen schönen und modernen Bezug zur Regionalität hat. Dabei handelt es sich gar nicht um Dirndl, sondern um Brautkleider, für die die Designerin sogar einige Stoffe extra in bayrischen Webereien herstellen lässt. Der Look punktet mit französischer Spitze, sanften Tönen und raffinierten Rückenausschnitten.

Fotos: Therese & Luise by Schokolinse.

Permalink

2

Modern und extravagant! Raluca & Bechirs Hochzeit von Charmewedd Fotografie

Hallo, hallo! Was ein Design-Schmankerl im Dezember erwartet Euch heute? Die Hochzeit von Raluca und Bechir ist extravagant und modern, ich finde sie schreit nach Leben. Ralucas Hosenanzug haut mich völlig um, boah, das steht ihr so phantastisch! Dazu Bechirs karierte Kombination und die Fliege, ich bin weg gekickt, ehrlich.

Keins der Fotos, die Charmwedd Fotografie ist konventionell, aber sie spiegeln so echt das Paar wieder, das man das Gefühl hat dabei gewesen zu sein oder zumindest die beiden gut zu kennen. I like, und wie!

Habt nen gemütlichen Dezembertag!

Fotos: Charmewedd Hochzeitsfotografie | Location: Trüffelschwein Düsseldorf | Schuhe: Miu Miu | Brautoutfit: Tja, das wurde von der Braut und einer Freundin entworfen und genäht, Einzelstück sozusagen | Bräutigam: Sosr | Blumen: Knopp Floristik | Ringe: Trauringschmiede 

Permalink

0

Weißt du noch? Kristina und Konstantin feiern den ersten Hochzeitstag

 

Es macht einfach so viel Laune Eure ‘Nachfreude’ aus Euren Mails heraus zu lesen! Immer wieder melden sich Paare, äh, meist Bräute, die sich so gerne an ihren Hochzeitstag erinnern, der genau ein Jahr her ist. Fast könnten wir damit einen eignen Blog eröffnen. ‘Als Fräulein K mal ja gesagt hat’ oder so :-)

Schaut, was Kristina & Konstantin am meisten bewegt hat und woran sie sich gerne erinnern!Erzählt! Wie fühlt es sich an ein Jahr danach? Ist das Hochzeitsfieber noch da?
Also, so wirklich da ist das Hochzeitsfieber jetzt nicht mehr. Aber dafür kommt ein noch viel tolleres Gefühl: Nämlich das ‘verheiratet-sein’. Wir ertappen uns oft, dass wir auf die Ringe schauen und uns denken ‚Oh wie schön, wir sind wirklich verheiratet‘. Oder wenn man von ‘seinem Mann’ oder eben ‘seiner Frau’ spricht. Es fühlt sich einfach zusammengehöriger und damit auch absolut richtig an. Dazu kommt in unserem Fall noch der gemeinsame Nachname, was auch nach außen hin natürlich nochmals eine ganz andere Art des Zusammenseins zeigt.
Aber mal Hand auf’s Herz: So ein bisschen Wehmut bekommt man schon, wenn man die tollen Dekorationsideen sieht oder auch an einem Brautladen vorbei kommt :)

Wie habt Ihr den ersten Hochzeitstag gefeiert?
Wir beide sind nicht die typischen Romantiker oder ein solches Paar, welches sich gegenseitig Geschenke macht. Gerade jetzt im ersten Ehejahr ist viel passiert und wir haben uns u.a. unser Eigenheim gekauft, was sehr viel Zeit kostet. Daher war uns wichtig, dass wir den Tag ganz alleine für uns verbringen. Wir haben eine Tour mit unserem Cabrio (=Brautauto) gemacht und haben den Tag einfach genossen. Passenderweise war der erste Hochzeitstag auch noch ein Sonntag mit strahlendem Sonnenschein und blühenden Bäumen – das war wirklich toll. So konnten wir auch noch in Ruhe alles Revue passieren lassen und haben mehr als einmal gesagt ‘Schau mal: Vor einem Jahr genau zu dieser Uhrzeit haben wir das und das gemacht’. Es war also ein für uns absolut perfekter erster Hochzeitstag.

Was ist Euch rückblickend besonders in Erinnerung geblieben? Welcher Moment kommt Euch sofort in den Sinn?
Das war der Moment, an dem wir uns zum ersten Mal gesehen haben. Ich habe mich zusammen mit meiner Mama bei uns zu Hause zurechtgemacht und mein Mann kam schließlich auch dazu. Er kam dann durch die Wohnzimmertüre und diesen Blick, den er hatte – der war einfach unbeschreiblich. So voller Liebe und Rührung, da hat es kaum mehr Worte gebraucht. Wir sind uns in die Arme gefallen und hatten diesen wundervollen Moment ganz für uns alleine. Es hat sicherlich auch etwas schönes, wenn man sich erst vorm Altar begegnet, aber dieser eine Moment, den wir da hatten… einfach nur perfekt.

Würdet Ihr, falls Ihr noch mal planen solltet, irgendetwas anders machen? Hat alles so geklappt, wie Ihr es Euch vorgestellt habt?
Es hat tatsächlich alles genauso geklappt, wie es hätte sein sollen. Klar, es sind immer ein paar Kleinigkeiten, die nicht so laufen, wie man es geplant hat. Aber wir würden alles genauso wieder machen. Das fängt an beim ersten Aufeinandertreffen zu Hause, geht über das Shooting vorher, die Locationauswahl, das Essen, die Dekoration,… es war alles absolut perfekt und jede Mühe und jeder Aufwand hat sich gelohnt. Sogar die Pannen tragen zu einem perfekten Tag bei.

Was ist Euer Super-Tipp? Welche Empfehlung möchtet Ihr anderen Paaren mitgeben?
Klingt ganz einfach, aber ist natürlich oftmals schwieriger umzusetzen, als gedacht: Macht euer Ding.
Wenn beispielsweise Traditionen nicht euer Fall sind: Macht sie nicht. Wenn ihr eine ganz untypische, unkonventionelle Hochzeit wollt: Macht sie einfach.
Es ist im Grunde egal, was andere von eurer Hochzeit halten. Das ist ganz alleine euer Tag und allen Gästen recht machen kann man es ohnehin nicht. Deswegen solltet ihr es in jedem Fall euch recht machen.
Und ganz wichtig: Nehmt euch Zeit für euch. Das ist euer Tag. Ihr solltet euch umarmen, euch küssen und anschmachten, wie es nur geht. Stehlt euch einfach diese Momente. Am Hochzeitstag kann, darf und soll das vor allem genauso sein.

Fotos von Stefan Müller Fotografie

Permalink

49

Der Nikolaus bringt Euch einen hübschen Postkartenkalender von Uupsa!

‘Einmal im Jahr wird die Schuhcreme benutzt und das größte Paar Stiefel wird blank geputzt…’. Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich den Text von Rolf Zuckowskies Kinder Weihnachtslied ohne zu zögern runtersingen kann? Naja, es läuft halt auch oft genug bei uns, die Kleinen lieben es :-)

So ein Nikolas ist ja schon praktisch und auch großen Leuten macht es Spaß ne kleine, lieb gemeinte Überraschung im Schuh zu finden. Ich lege Euch was nettes rein: einen Postkarten Kalender 2015, den die liebe Yvonne von Uupsa zusammen mit Catinka von Big Cheese Text gestaltet haben.

Für Herzensprojekte stehen meine Tore immer weit offen und die zwei Damen haben solch ein entzückendes Kalendarium geschaffen, das möchte ich Euch zu gerne zeigen.

“Lass uns tun, was glücklich macht” sollte unser aller Motto für das kommende Jahr werden. Mit den schönen Postkarten des Kalenders könnt Ihr Euch und andere immer wieder dran erinnern, welch schöne, einfachen Dinge einen unheimlich glücklich machen.

Euren persönlichen Glücklichsten Tag könnt Ihr ja dann ganz besonders schön darin kennzeichnen!

Entweder Ihr bestellt den Kalender direkt im Uupsa Shop, oder Ihr hinterlasst bis zum 8.12.14 hier noch einen Kommentar und habt so die Chance einen zu gewinnen.

Hohoho, ich wünsche Euch einen schönen Nikolaus!

 P.S.: Die Teilnahmebedingungen kennt Ihr ja zvermutlich…

Permalink

11

Vintage oder Bohemien? Hochzeitstrends 2015 oder schon Stil? Und was ist überhaupt ein Trend?

Beim ersten Deutschen Hochzeitskongress in Köln saß ich als Teilnehmer der Podiumsdiskussion auf der Bühne und habe mich mit Thorsten, Doreen, Alper, Eva und Tatjana über Trends in der Hochzeitswelt unterhalten. 

Meine Gedanken kehren immer wieder zu dieser Runde zurück, weil es uns allen schwer gefallen ist uns auf einen ‘Trend’ festzulegen. Trend. Was ist das denn? Ab wann ists ein Trend und wann wird’s zum Stil? Ist etwas einfach nur trendig, weil es plötzlich in den Medien auftaucht, oder erst dann, wenn auch paare es für sich umsetzten?

Ohne es wissenschaftlich zu begründen waren wir uns einig, dass es einen Mega-Trend gibt der ‘Individualisierung’ lautet. Etwas eigenes machen, die Hochzeit zum eigenen, ganz persönlichen Fest machen und das nicht nur, weil mal als Paar dabei ist, sondern weil der ganze Tag so sehr nach der Essenz des Paares anfühlen muss. 

Die Atmosphäre, die Deko, der Ort, alles spielt mit rein und jedes einzelne Bausteinchen wird bewusst angeschaut, um daraus etwas eigenes zu machen. Kein ‘das macht man halt so’, sondern ein ‘wir machen das genau so, weil es zu uns passt’.

Das ist für mich der Megatrend, den ich großartig finde, und unter dem sich mehrere kleinere Trends oder daraus entwickelte Stile subsumieren lassen. Einige hab ich mal raus gefischt, sicher nicht ganz ohne ein Schmunzeln auf den Lippen :-)

Ich habs mal wie die Modemagazine gehalten: X kommt, Y bleibt.

Vintage bleibt, Bohemian/ gypsy kommt!
Der romantische, pastellige Look mit historischen Stücken in der Deko oder der Mode hat sich längst etabliert. Vielleicht nicht immer mit allen Details, aber die zarten Farben und Spitze passen auch gut zu Hochzeiten und finden viele Anhänger.

Neu ist der eher wilde, starke, ungezwungene bohemian Look, der mit kräftigen Kontrasten und knalligen, aber warmen Farben arbeitet. Ein bisschen 70er, ein bisschen die Freiheit der Gypsys, gerne auch ein bisschen Batik, dann aber stilvoll mit Gold kombiniert.

Fotos links: Magnolia Rouge, Fotos rechts: Burnetts Boards

Natürlich bleibt, Messing kommt!
Jute und Leinen in Kombination mit locker arrangierten Blumen sind die Key Visuals einer Hochzeit im natürlichen Stil. Die Feier findet im Freien statt, lockere Sitzgruppen ersetzen eine starre Tischordnung.

Messing? Yep. Kupfer ist längst schon angekommen, aber Messing in neuen Formen und modernen Verarbeitungen wird Hingucker! Lässt sich auch prima mit den beiden Looks von oben kombinieren, oder, und das mag ich besonders, mit geometrischen Formen.

Fotos links: French Wedding Style, Foto rechts oben: Style me pretty, recht unten: RawOriginals

Pfingstrosen bleiben, Greens kommen
Pfingstrosen sind und bleiben einfach eine wunderschöne Blume für Hochzeiten im Frühjahr. Sie sind fluffig und voll, haben tolle Farben und machen auch einzeln was her.

Greens, also ‘Grünzeug’ ist voll im Kommen. Alles, was keine Blüte hat, dafür aber mit satten Grüntönen punkten kann, wird kombiniert. Farne, Sukkulenten, Gehölze – zusammen wirken sie super erwachsen und urban. Passen auch gut zu ökologisch orientierten Hochzeiten, wenn man die Pflanzen auswählt, die in der nächsten Umgebung wachsen.

Foto links oben: Elisabeth Anne Designs, links unten: blovedblog, Foto rechts oben: Studio 306, rechts unten.

Lavendellila bleibt, Blautöne kommen
Lila ist schon ein Klassiker unter den Hochzeitsfarben und einfach nicht mehr wegzudenken. In lila gibts nicht nur schönen und bezahlbaren Lavendel, es ist auch bei der Papeterie und im Outfit leicht umzusetzen. Und sogar die Location kann mit lila farbenen Spots toll illuminiert werden.

Blue is back! Aber nicht zwingend in Form von Marineblau, sondern in Mitternachtsblau und tollen Graublauschattierungen. Gerne auch lässig mit grau oder beige kombiniert. Steht auch Männern gut und lässt keine Hochzeit wie einen Mädchengeburtstag aussehen.

Fotos links: Katja Heil, Fotos rechts: style me pretty

Sicher lassen sich noch mehr vermeintliche Trends aufspüren oder nennen. Auch solche, die mit der Optik nicht zu tun haben. Zum Beispiel das Zelebrieren eines Hochzeitswochenendes. Die Gäste reisen schon freitags an, abends gibts ein entspanntes Get Together, Samstag ist der große Tag und nach dem Brunch am Sonntag reisen alle wieder ab. Sehr schön finde ich das!

Oder die Brautmode erst… Das alleine wäre ja einen eigenen Blog wert!

So individuell und persönlich wie das Paar eben ist sollte auch die Hochzeit sein. Und damit schließt sich der Kreis zum Megatrend Individualisierung wieder. Macht doch einfach wie Ihr wollt! ;-)

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: