Das neue Hochzeitswahn Magazin kommt! Jetzt versandkostenfrei vorbestellen!

Ich bin absolut geplättet, denn vor mit liegt das neue (und erste!) Hochzeitswahn Magazin, das am 13. August 2015 erscheinen wird.

Die Haptik spricht mich ebenso an, wie das Layout. Ungestrichenes, schweres Papier und eine trendige, luftige Optik ergänzen sich hervorragend. Über 150 Seiten umfasst es, voller Inspirationen, wunderschöner Hochzeitsgeschichten und guter Tipps für den schönsten Tag im Leben. Ein Magazin, das seines gleichen auf dem deutschsprachigem Raum sucht und den Zeitschriftenmarkt sicher bereichern wird.

Auch die Leseecke im Frl. K Shop erfreut sich an solch wunderbaren Zuwachs! Ich finde es toll, dass es nach Jahren voller scheußlicher Ratgeber nun so schöne und praktische Bücher und Magazine gibt! Genau das brauchen wir hier! Auch ein schöner Beweis dafür, wie reibungslos der Transfer von online zu offline Medien funktionieren kann.

Hier kommt ein kleiner Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis des Hochzeitswahn Magazins:

  • super schöne Hochzeitsgeschichten, acht an der Zahl
  • Praktisches für das Brautpaar, z.b. emotionale Eheversprechen und die Geschichte einer großen Liebe (66 Jahre Ehe, wow!)
  • Stylinginspirationen für Braut und Bräutigam -> Jungs, super Outfits!!
  • Im Gespräch mit… kreativen Persönlichkeiten aus der Branche
  • dazu Lieblingsstücke, ein paar Dinge zum Selber machen und
  • ein Hochzeitsfahrplan zum an die Wand hängen, süß!

Glückwunsch liebe Patricia von Hochzeitswahn, da habt Ihr was tolles auf die Beine gestellt! Ich freu mich riesig für Euch!

Versandkostenfreie Aktion im Vorverkauf!

Ab sofort könnt Ihr das Magazin vorbestellen! Alle Vorbestellungen, die bis zum Erscheinungstermin am 13.8. eingehen, werden versandkostenfrei verschickt. Nach dem Erscheinungstermin werden 1,50 Euro für den Versand berechnet. Die Anzahl ist begrenzt, deshalb: hopp, hopp, rüber zum Frl. K Shop und schnell ein Exemplar gesichert! Dann habt Ihr es auch rechtzeitig im Briefkasten :-)

Dankeschön Päckchen für Eure Gäste und ein Gutschein von Photobox.de für Euch!

Letzte Woche schwelgten wir noch in Erinnerungen bzw. suhlten uns in der Vorfreude auf die Flitterwochen, heute gehts um das Nach dem Danach: Ums Dankeschön sagen!

Vielleicht hattet Ihr dieses Gefühl die ganze Welt umarmen zu können, jeden herzen und drücken zu müssen, auch nach Eurer Hochzeit. Man ist einfach so vollgetankt mit schönen Gefühlen, dass man sie freimütig und gerne verteilen möchte. Hier ein Bussi, dort ein liebes Wort – der Rausch der Emotionen ist sensationell und überträgt sich auf die Mitmenschen.

Sagt Dankeschön! Dankeschön, dass sie mit Euch gefeiert haben, Euch geholfen, mit Euch gelacht, getanzt, einfach, weil sie diesen besonderen Tag mit Euch erlebt haben.

Mit Euch war’s richtig schön!

Eine Karte mit ein paar lieben Grüßen ist schnell geschrieben und wird die Empfänger sicher freuen. Besondere Menschen, die Euch nahe stehen, haben auch eine besondere Art eines Dankeschöns verdient. Wie könnte man das Erlebte besser transportieren als mit Bildern und Musik? Ein hübsches Päckchen mit den Lieblingsfotos, im optimalen Falle auch mit Fotos des jeweiligen Gastes, einer süßen Leckerei und ein paar persönlichen Worten erwärmt das Herz. Eltern, Trauzeugen, Geschwister, beste Freunde – alle werden sich über solch ein Geschenk ganz bestimmt freuen.

Photobox fragte mich, ob ich Interesse hätte, die Fotomagnete, die sie im Sortiment haben, zu testen. Aus beruflichem Interesse und auch durch die Tatsache getrieben, dass ich damals einige unserer Hochzeitsfotos dort habe entwickeln lassen, stimmte ich zu. Ich war wirklich überrascht was die Magnete angeht, denn die Qualität des Drucks ist sehr gut, bedenkt man, dass nicht auf Papier, sondern das Magnet Trägermaterial gedruckt wird.

Die Fotomagnete sind neu im Sortiment, es gibt sie in verschiedenen Größen. Ich fand sie als Idee ganz witzig, denn wir haben am Kühlschrank schon weitere Magnete mit Bildern hängen, die man sich so automatisch immer wieder anschaut. Ist auch für eine Save-the-date Karte eine tolle Idee!

Mit den Fotomagneten und einigen Abzügen, die man auf Wunsch kostenfrei mit weißem Rand bestellen kann, habe ich ein kleines Dankeschön Paket geschnürt. Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, ist das Sortiment im Frl. K Shop ein bisschen angewachsen und es befinden sich nun einige Produkte aus dem geliebten Kraftpapier darin.

Die quadratische Schachtel ist genau richtig für ein paar selbst gebackene Kekse, oder eine Hand voll Pralinen. In der Fotomappe  finden ca. 15 Fotos gut Platz und die CD Hülle aus dem Naturpapier könnte eine CD mit ein paar Bilddateien beinhalten. Oder dem Hochzeitsvideo!

Die beste Nachricht kommt zum Schluss:

Gewinne einen 50 Euro Gutschein!

Fotos könnt Ihr nun ganz einfach verschenken, denn Photobox hat mir auch noch einen Gutschein in Höhe von 50 Euro für Euch zu Verfügung gestellt! Damit könnt Ihr nicht nur die Fotomagnete bestellen, sondern auch alle anderen Fotoprodukte, die es im Sortiment gibt!

Ich hoffe doch sehr, dass Ihr voller Elan in der Mitte der Woche seid und wisst, wofür Ihr den Gutschein gerne einsetzen würdet! Welche Bilder schlummern auf Eurer Festplatte und sollten dringend einmal befreit werden? Verratet es mir bis zum 2.8.2015 in einem Kommentar und schon seid Ihr im Lostopf mit dabei! Die Teilnahmebedingungen gelten auch hierbei. Viel Glück!

Abzüge und Fotomagnete: Photobox; Fotos: Katja Heil

Brautstrauß des Monats: Juli

Wie der duftet! Am liebsten möchte man seine Nase die ganze Zeit in diesen schönen Strauß halten. Salbei, Minze, Rosmarin hat Desirée von Die Hochzeitsfloristen unter anderem zusammen gemischt… Wer hätte gedacht, dass Küchenkräuter so schmuck sein können!

Gerade im Sommer kommen Kräuter in der Hochzeitsdeko richtig gut an. Sie sind kostengünstig, weil Saison und schnell wachsend, halten bei hohen Temperaturen problemlos durch und wirken so herrlich wild und unkonventionell. Damit wird eine komplette Hochzeit zum duftenden Sommererlebnis.

Auch als Dekoelement auf den Tischen machen sie sich wunderbar. Und soll ich Euch mal was verraten? Dies ist kein Trend, denn auch das Frl. K hat vor sage und schreiben neun Jahren mit Küchenkräutern auf den Tischen geheiratet, jawohl. Die Gäste haben die Töpfe dann mit nach Hause genommen, als Gastgeschenk. Auf die Idee Disteln, Klee und Mohn mit reinzumischen, wäre ich aber nicht gekommen. Doch die Kombination gefällt mir richtig gut. Was für ein schöner Strauß des Monats!

Habt Ihr das schlichte Silbermedaillon am Strauß gesehen? Ich mag den Gedanken darin jemanden bildhaft am Fest teilhaben zu lassen, der leider nicht mehr persönlich anwesend sein kann. Zusammen mit dem breiten Band aus Baumwollspitze schaut das ganz hübsch aus!

Und hier kommt die Auflistung der Bestandteile des Kräuter-Brautstraußes! Die Hochzeitsfloristen haben mal wieder aus dem Vollen geschöpft. Diese Vielfalt… Wahnsinn!

Brautstrauß: Die Hochzeitsfloristen; Fotos & Styling: Frl. K sagt Ja

Miniflitterwochen nach der Hochzeit? Ja! Und zwei Übernachtungen in den Sylt Lofts gibt’s zu gewinnen!

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Flitterwochen? Immer wieder taucht in meinem Kopf eine Szene eines amerikanischen Films auf, in der das Brautpaar sich am Abend verabschiedet und quasi im Hochzeitsoutfit in den Flieger steigt. Ja, klar. Total realistisch. Wer will seine eigene Party so früh verlassen? Wer möchte im Hochzeitsoutfit ins Flugzeug steigen? Wer kümmert sich eigentlich um den Transport der Geschenke, das Abräumen der Deko usw. Ok, das lässt sich alles organisieren…

Fakt ist: Flitterwochen sind toll und absolut empfehlenswert. Aber es fließen eine Menge Faktoren hinein, beäugt man Reisezeitpunkt, Reisedauer und das Ziel genauer. Berufliche Verpflichtungen, klimatische Begebenheiten (Im Hochsommer nach Dubai reisen? Hot!) und beeinflussen die Entscheidung zur Hochzeitsreise nachhaltig. Auch nicht zu unterschätzen ist der Buchungsaufwand, wenn man eine Reise selbst und individuell plant. Das wird schnell zum zweiten Projekt neben der Hochzeit.

Doch selbst wenn Zeit und Budget es nicht zulassen direkt im Anschluss an die Hochzeit zu verreisen, überlegt ernsthaft, ob Ihr Euch nicht wenigstens für zwei, drei Tage eine Auszeit gönnen möchtet. Der Tag mit all seinen wunderbaren Momenten wird nur so an Euch vorbei rasen. Monatelange Planung und unfassbar viele ToDos im Vorfeld und dann ist in einem Rutsch alles vorbei. Zwei Mal umschauen und zack, das wars!

Meine Empfehlung ist ganz klar in der Woche nach der Hochzeit sich vom Alltag auszuklinken und eine tolle Zeit zu Zweit zu verbringen. Das muss keine Fernreise sein, theoretisch reicht sogar das Einigeln zu Hause. Da man dort meist aber doch nicht alle Fünfe gerade sein lässt, finde ich eine hübsche Unterkunft, ein Ort, an dem man sich wohl fühlt und getrost im Strudel der Erinnerungen abtauchen kann, perfekt.

Wie wäre es mit Sylt?

Ich hätte da eine Idee für einen Ort, der für die ersten Stunden als Ehepaar, die Fülle an frischen Erinnerungen und aufgewühlten Emotionen genau der richtige wäre: Die Sylt Lofts in Westerland.

“Mit ihrer ausgesuchten Innenausstattung und hochwertigen Materialien, einer modernen Architektur und modernster Technik lassen die Sylt Lofts keinen Wunsch offen. Großzügig über zwei Etagen oder mit einem großen loungeartigen Wohnbereich bieten die Lofts Platz für zwei und bis zu sechs Personen. Jedes Loft begeistert dabei mit individueller Raumgestaltung und raffinierten Wohndetails.”

Das hört sich großartig an und sieht noch besser aus. Dazu ist Sylt eine sehenswerte Insel, die ganz viele schöne Stellen für romantische Stunden bereit hält. Zu jeder Jahreszeit! Lange Spaziergänge am Strand, kuscheln im Strandkorb, feines Essen und ein bisschen Shoppen in den gemütlichen Straßen Westerlands. Für all das sind die Sylt Lofts genau die richtige Adresse!

Gewinnt einen Mini Honeymoon!

Das allerbeste kommt aber noch! Denn Sylt Lofts stellt 1 x 2 Übernachtungen für 2 Personen im Heimathafen Loft der Sylt Lofts zur Verfügung!

Im großen Wohnmessbereich kuschelt Ihr Euch nach einem langem Strandspaziergang auf das gemütliche Sofa, trinkt einen Tee und entzündet ein Feier im Kamin. Oder Ihr genießt die Sonne des Nachmittags auf der schönen Terrasse. Auf jeden Fall ist das der perfekte Ort, um Euren Erinnerungen an Eure Hochzeit genug Raum zu lassen.

Wie Ihr in den Genuss dieses Gewinnes kommt? Nun, einfach hier bis zum 27.7. einen Kommentar hinterlassen und uns verraten, wie Eure perfekten Flitterwochen aussehen würden. Ich drücke Euch die Daumen!

Bitte beachtet: die Teilnehme ist erst ab 18 Jahren zulässig, der Reiseantritt erfolgt nach Absprache und nach Verfügbarkeit. Endreinigung ist im Gewinnspiel enthalten. Wäsche-Set und Kurtaxe sind anfallende Zusatzleistungen.

Nachtrag: Wow, Dankeschön für die zahlreichen Kommentare und all die tollen Flitterwochen Ideen! Der Gewinner, ja es ist ein Mann und er heißt Stefan, wurde bereits gelost und per Mail benachrichtig.

Sansibar! Flitterwochen- und Hochzeitstraum…

Sansibar. Eine Insel (genau genommen sogar ein Inselarchipel) mit knapp über 100km Länge im indischen Ozean, vor der Küste Tanzanias gelegen. Der Geburtsort von Freddie Mercury, frühere Sklavenbastion, bekannt nicht nur für die weißen Sandstrände, sondern auch für eine schillernde Unterwasserwelt.

Das heutige Flitterwochen Special ist genau genommen ein Engagement Special, denn Kathi und Andi haben sich auf Sansibar verlobt und später auch ihre Hochzeit dort gefeiert (und natürlich auch einige Tage dort geflittert). Beide lieben das Reisen und haben schon viele schöne Fleckchen auf der Erde gemeinsam entdeckt. Vor zwei Jahren hat Andi auf einer Sandbank im Indischen Ozean seiner Kathi einen Antrag gemacht und ein neues Kapitel ihrer gemeinsamen Geschichte begann.

Fotograf Rico Grund ist ein guter Freund der beiden und hat sie mit der Kamera begleitet. In diesem rosa Abendlicht Licht zum Niederknien hat er die beiden Süßen zauberhaft in Szene gesetzt.

Als ich die Fotos gesehen habe konnte ich gar nicht anders als sie Euch zu zeigen. Akutes Fernweh quält mich derzeit und Sansibar ist der Grund, denn im November darf ich selbst mit meiner Familie dieses wundervolle Fleckchen Erde kennen lernen. Genießt die tollen Bilder!

Das schöne Hotel, in dem die beiden auch ihre Hochzeit gefeiert haben, war das Dream of Sansibar. Was für ein phantastischer Ort…
Dankeschön Rico, dass Du uns mitgenommen hast, ich freue mich noch einmal mehr auf den kalten, nebligen November ;-)

Wen Afrika als Reiseziel insgesamt interessiert und sich einfach treiben lassen möchte in tollen Reiseberichten und phantastischen Fotos, dem lege ich das FernwehO Mag African Adventure sehr ans Herz. Elisaveta und ihr Team sammeln nicht nur auf dem Blog Fernwehosophy wunderbare Reisereportagen, sondern bündeln die schönsten Bilder und Geschichten auch in ihrem regelmäßig erscheinenden, digitalen Magazin.

Frohes Träumen!

Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Ein Flitterwochenpackversuch.

Seid Ihr mit den Hochzeits- und Flitterwochen-Tipps der Reiseblogger schon ein bisschen in Urlaubsstimmung gekommen? Prima! Dann können wir ja die Koffer packen! Die coolen Flippflopps im Bild habe ich übrigens bei Alohaflip bestellt. Dort könnt Ihr Eure Flipflops selbst gestalten, in dem Ihr ein eigenes Foto hoch ladet und es auf die Flipflops drucken lasst. Ein erstes Hochzeitsfoto zum Beispiel? Ich habe mich für verschneite Tannen entschieden. Kühlt aber leider auch nicht wirklich bei diesen Temperaturen ;-)

Aber halt! Bevor ihr aber an Sommerröckchen und Shorts denkt, gilt es die Reisedokumente zu checken. Gab es durch die Hochzeit eine Namensänderung? Dann braucht Ihr eigentlich auch einen neuen Personalausweis oder Reisepass. Es gibt zwar die Möglichkeit neue Ausweisdokumente vorab zu bestellen, diese werden aber frühestens am Hochzeitstag ausgehändigt. Flüge und andere Buchungen beziehen sich jedoch auf Namen und Nummer des alten Passes, so dass dies abenteuerlich werden kann, wenn Ihr direkt nach der Hochzeit starten wollt. Mit der Heiratsurkunde und der Bescheinigung über die Namensänderung beantragt Ihr einfach danach neue Ausweisdokumente. Da die Alten auch erst mit Aushändigung der Neuen ungültig werden, könnt Ihr getrost mit dem alten Reisepass in die Flitterwochen starten.

So, nun aber her mit dem Köfferchen. Oder doch lieber dem Rucksack? Kommt ja drauf an, was man vor hat. Wünscht Ihr Euch entspannte Tage in einem Luxushotel, oder doch lieber einen aufregende und nachhalte Reiseerlebnisse während einer Rucksacktour? High Heels oder Trekkingschuhe, das ist hier die Frage! Zwei Packversuche:

1) Absolutes Must-Have: Sonnenbrille, gerne auch mit braunen Gläsern*, aber gutem UV Schutz // 2) Ab jetzt ist immer Wochenende! An Freitage erinnert die schicke iphone Hülle, wenn gute Musik den Entspannungsfaktor noch erhöht. // 3) In der schönen Strandtasche aus Bast mit goldenem Stern* findet alles seinen Platz // 4) Noch ein kleines bisschen wie die Braut fühlt man sich mit dem
weißen Spitzenkleid* // 5) Gut eincreme ist auch nach dem Sonnenbaden angesagt: die Bodylotion mit Bio-Babassu-Öl  riecht so lecker! // 6) Lesestoff muss unbedingt mit: Die geheimen Talente des Piet Barol* ist witzig und amüsant, aber keine flache Unterhaltung // 7) Vielleicht ein After-Wedding-Geschenk des Liebsten? Ein goldenes Armband mit dem Unendlich-Zeichen passt zur Strand- und Abendgarderobe // 8) Schicke Espadrilles mit goldenem Leder* sind die Edelalternative zu den zimmercoolen Flipflops

Zwei Herzen schlagen ach in meiner Brust. Wir sind hybride Reisende, denn wir mögen tolle Hotels mit perfektem Service genauso wie ein schlank gepackter Rucksack und einfache, aber saubere Unterkünfte in fremden Ländern mit lieben Menschen, die einen willkommen heißen. Neue Wege, Begegnungen mit Menschen, der Duft von Freiheit und echtem Leben… Hier kommen ein paar Herzstücke für Flitterwochen mit Abendteuerfaktor und Entdeckergeist:

1) Wie oft schon habe ich im Stillen schon einer guten Fleecejacke* gedankt… Mit ihr kommt immer ein Stück kuschliges Zuhause mit auf Reisen. // 2) Die wasserabweisende Picknickdecke* ist für Pausen aller Art zu Zweit im Freien perfekt! // 3) Ein Daypack. Neben dem Hauptreiserucksack ist ein kleinerer, aber stabiler Tagesrucksack sehr nützlich // 4) Zum Glück sind Outdoorhosen nicht mehr so unförmig wie vor einigen Jahren. Diese graue, schmal geschnittene Hose von Marmot* ist schnell trocknend und sieht auch noch gut aus // 5) Auf das gemeinsame Glück anstoßen geht prima mit diesen unzerbrechlichen Weingläsern*// 6) Diesen Reise Organizer habe ich mir gerade erst gegönnt. Dort finden alle Reisedokument ihren Platz, außerdem der Kindle, ein Notizbuch und auch die Ladekabel. Love it! // 7) Noch eine Anschaffung fürs Leben: ein stabiler und bequemer Trekking Schuh*. Einmal gekauft, nie mehr hergegeben.

Ich hoffe, Ihr seid in der Tat schon am Kofferpacken, weil es ganz bald los gehen soll! Wir müssen noch bis November aushalten – Hochzeitssaison eben :-)

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Solltet Ihr bei den Läden etwas kaufen, würde ich eine mini Provision dafür bekommen. Was mich freuen würde :-)

Flitterwochen Special: Die Traumziele der Reiseblogger.

Von einem Sommerloch kann in der Hochzeitsbranche gar keine Rede sein, eher das Gegenteil ist der Fall! Es wird geplant, gefreut, geküsst und geliebt wie zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr.

Und es wird geflittert! Wie verrückt, denn nach wie vor stürzen sich viele Paare direkt nach der Hochzeit in den herrlichen Honeymoon. Flitterwochen, das klingt nach Sonne, Liebe, Abenteuer, Strand oder großer Reise, Hideaway, Spa und leckerem Essen, Zweisamkeit. Wir starten heute das Flitterwochen Special! Eine Woche lang dreht sich hier alles um die schöne Auszeit nach der Hochzeit.

Euch erwarten Reisetipps, traumhafte Unterkünfte, stylisches Equipment und vieles mehr! Lasst Euch überraschen und schaut täglich rein!

Den Start machen heut die echten Profis. Wie Ihr vielleicht wisst, blogge ich zum Hobby und für meine Familie auf Antons ganze Welt über unseren Touren als Familie. Viele liebe, weltoffene und reiseerfahrene Bloggerfreunde habe ich dadurch kennengelernt. Was läge näher als sich von den weit gereisten Experten ein paar Tipps einzuholen?

Mit diesen Fragen habe ich die Reiseblogger Geertje von nordicfamily, Eva von Hiddengem, Jenny vom Blog Weltwunderer, Nadine von Planet Hibbel, Marc vom Blog Reisezoom, Antje von me(e)hr-erleben und Daniela von Butterflyfish gelöchert:

1) Was ist Dein Flitterwochen Geheimtipp, d.h. wo würdest Du ein frisch verheiratetes Paar hinschicken?

2) Aktivitäten schweißen zusammen. Was kann man dort unternehmen, was macht die Reise unvergesslich?

Voilà, hier kommen die ultimativen Flitterwochenziele der Reiseblogger, die, wen wundert, auch selbst an den schönsten Orten geheiratet haben…

Schwedisch Lappland

Wir fangen ganz im Norden an, dort, wo Eis und Schnee in der Sonne glitzern und der Polarkreis südlich liegt… Geertje von nordicfamily ist großer Fan der Weiten Lapplands!

“Wir können allen Paaren den kalten Norden empfehlen. Eine Kirche ganz aus Eis und Schnee steht 200Kilometer nördlich des Polarkreises in Jukkasjärvi. In jedem Jahr wird sie von einem anderen Künstlerteam gestaltet. Dort kann man heiraten oder auch seine Liebe bekräftigen und danach die Hochzeitsnacht in einer Artsuite des Icehotel verbringen. Heiß verliebt, ist es auf keinen Fall zu kalt. In einer Icebar lässt sich stilvoll auf das Ereignis anstoßen, natürlich sind die Gläser auch aus Eis. In einer Sauna wärmen sich die Gäste dann wiederum auf.

Die gemeinsamen Winteraktivitäten sind in Schwedisch Lappland sehr vielfältig. Mit speziellen Overalls ausgerüstet, geht es auf eine gemeinsame Hundeschlittentour oder mit Scootern auf den zugefrorenen Fluss Torne. Bei einer Fika, einer Kaffeepause, sitzt man dann ums lodernde Feuer in einem Lavvu, eines der typisch samischen Zelte. Solche und ähnliche arktischen Abenteuer sind am schönsten im Frühling zu erleben, wenn die Sonne scheint und der Schnee in seiner vollen Pracht glitzert. Mit etwas Glück erscheinen des Nachts Nordlichter am Himmel. Manch einer glaubt, dass unter dem Polarlicht besonders glückliche Kinder gezeugt werden.

Das Icehotel in Jukkasjärvi, in Schwedisch Lappland öffnet Mitte Dezember und schließt ca. Mitte April. Dann schmilzt es und geht wieder zurück in die Natur.”

Fotos: nordicfamily.

Übrigens, man kann dort auch heiraten! Zwischen Eis und Schnee und Polarlichtern und ganz viel Herzwärme. Den Bericht zur Hochzeit in schwedisch Lappland dazu findet Ihr auf Geertjes Reiseblog Nordicfamily…

Yzerfontein, Südafrika

Vom hohen Norden geht’s in den tiefen Süden: Die wundervollen, weiten Strände Südafrikas… Eva von Hiddengem hat dort ihren Hochzeitstraum wahr gemacht und Euch diese Empfehlungen mitgebracht:

“Für Flitterwochen wie aus dem Impressionen-Katalog, schicke ich Euch nach Yzerfontein, Südafrika. Der Ort ist rund 90 km von Kapstadt entfernt und glänzt mit rauen, aber endlosen, schneeweißen Stränden und azurblauem Wasser. Kapstadts Westküste ist (mir unverständlich) kaum im Fokus von Touristen. Umso schöner kann man dort flittern und sich ganz auf Zweisamkeit einstellen. Ich selbst habe dort im Lighthouse barfuß am Strand geheiratet und traumhafte Tage mit fast rundum Meerblick im Masterbedroom verbracht.

Das Lighthouse gehört Bekannten von uns, kann aber auch gemietet werden. Normalerweise steht es als Fotolocation für internationale Katalogproduktionen und Shootings zur Verfügung. Besonders schön ist es dort im Frühjahr zur Wildblumenblüte.

Das Haus ist so spektakulär schön, dass man es kaum verlassen möchte. Selbst die Badewanne hat Meerblick und sogar eine Sauna gibt es. Romantischer geht kaum, und das sage selbst ich als hoffnungslos unsentimentaler Holzklotz.

Der Strand lädt zu endlosen Spaziergängen und Muschelsuchen ein. In der nahegelegen Strandkombuis kann man leckerste Meeresfrüchte schlemmen. Wer Action braucht, schwingt sich aufs Surfbrett. Es gibt hervorragende Spots in der Nähe. Oder man stürzt sich ins Kapstädter Leben. Die Metropole liegt eineinhalb Stunden entfernt und zählt für mich sowieso zu den schönsten Städten der Welt. Ein weiteres Highlight in der Nähe: der Westcoast Nationalpark, wo man sogar die seltenen Eland Antilopen sichten kann oder die Lagune Langebaan für Boarddsport- und Wasserfun.”

Fotos: ProPhotography

Neuseeland

Von Südafrika aus geht es über den Pazifik ans andere Ende der Welt. Ein verdammt schönes Ende, das wir selbst auch schon erleben durften. Jenny vom Blog Weltwunderer ist die absolute Neuseelandexpertin und nimmt Euch mit zu grünen Hügeln, Vulkanen, wilden Stränden, Gletschern und Seen:

“Natürlich nach Neuseeland! Im Ernst: Viele unserer Leser haben in Neuseeland am Strand geheiratet oder dort ausführliche Flitterwochen verbracht. Ob mit oder ohne bereits vorhandenes Kind, diese Hochzeitsreise bleibt auf jeden Fall unvergesslich. Der Nachteil (obwohl das viele gar nicht so sehen): Man kann keine Hochzeitsgäste einladen. Und wer eher auf Palmenstrand-Kitsch steht, der macht von Neuseeland einen kurzen Abstecher in den Pazifik und heiratet auf Tonga, den Cook Islands oder Samoa.

Eine Reise nach Neuseeland kann gar nichts anderes werden als unvergesslich, versprochen! Die Inseln am anderen Ende der Welt verzaubern alle Besucher – ob man auf einsame, weite Strände steht, auf alpine Bergwelten oder auf dichten Regenwald, ob man lieber badet und angelt oder wandert und skifährt, in Neuseeland wird jeder glücklich. Und ja, auch Stadtleben und Kultur findet man im Land der kreativen Kiwis (so nennen sich die Neuseeländer selbst) ausreichend.

Unser Tipp: Mietet euch einen kuschligen kleinen Campervan, der fürs Freedom Camping zertifiziert ist, und fahrt aufs Geradewohl los. Kia tuupato te haere!”

Die Kombination aus Neuseeland entdecken und am Strand ausspannen ist gut möglich, die Südsee ist ja quasi um die Ecke. In diesem Bericht gibt einige Tipps für einen Abstecher ins Südsee Palmenparadies mit türkisem Wasser.

Fotos: Weltwunderer

Cook Islands

Ach, so ein Strand mit Palmen, das klingt ja schon verlockend. Da bleiben wir einen Moment, oder? Nadine von Planet Hibbel hat barfuß am Strand auf den Cook Islands geheiratet:

“Wir haben auf Aitutaki bzw. dem Atoll One Foot Island, einer kleinen Insel die zu den Cook Islands gehört, geheiratet und anschließend noch auf Tahiti geflittert. Zugegeben ist dies nicht gerade ein günstiges Reiseziel. Allein der Flug dorthin ist kostspielig und die Anreise dauert fast 24 Stunden. Aber Flitterwochen sind ja in der Regel eine “once in a lifetime-Reise” und es gibt wohl kaum eine romantischere Kulisse als die Südsee. Außerdem kann man diese Ecke der Welt auch gut mit einem Trip nach Australien oder Neuseeland verbinden. Übrigens wird eine Strandhochzeit auf den Cook Islands anstandslos in Deutschland anerkannt. Perfekt für alle Paare, die ganz alleine und abseits des üblichen Hochzeitrummels heiraten möchten.

Da wir schon immer sehr aktive Individualtouristen waren, haben wir natürlich auch auf den Cook Islands und Tahiti quasi jeden Stein entdeckt. Man kann alle Inseln meist ganz bequem mit der Vespa oder gar Fahrrad umrunden. Diese haben nicht nur wunderschöne Strände sondern z.T. auch eine atemberaubende Natur zu bieten.

Wir haben uns über einheimische Märkte treiben lassen oder sogar einfach mal ins Kino mit einer Horde Maoris und ihren Babies gesetzt. Die werden da einfach mit ins Kino genommen und krabbeln wild zwischen den Sitzreihen herum. Ein Flug über die Inselwelt mit seinen unzähligen Atollen ist spektakulär und unvergesslich. Und man kann in Französisch Polynesien auch einfach mal die Fähre nehmen um von einer Insel zur Nächsten zu kommen. Die Südsee ist alles, nur nicht langweilig. ”

Fotos: Planet Hibbel

China

Strand und Palmen sind zwar toll, aber Ihr würdet dann lieber gemeinsam die Welt entdecken, das Fremde erleben und neue Kulturen kennenlernen? Reist nach China ist der Tipp von Marc, der auf sein Blog Reisezoom seine Reiseerinnerungen und Fotos sammelt und mit uns teilt:

“Ich würde ein frisch verheiratetes Paar nach China schicken, am besten nach Shanghai. Allein schon, weil es keine klassische Flitterwochen-Destination ist. Statt Palmen, Strand und Meer, gibt es Wolkenkratzer, mehrstöckige Straßen und unendlich viele Menschen. Außerdem kann die gemeinsame Haushaltskasse beim Shopping auf ihre erste Probe gestellt werden. Shopping im Hinterhof und Untergrund. An verschiedenen U-Bahnhöfen gibt es komplette Shopping Center unter der Erde.

Richtig abgefahren wird es aber in illegalen Läden in Hinterhöfen und Wohnungen. In der Fußgängerzone gehen die Leute subtil auf Kundenfang. Sie zeigen dir einen Zettel mit Bildern ihrer Produkte. Taschen, Uhren, Schuhe – alles schick und gefälscht. Sei mutig und gehe mit! Der Weg ist ein Erlebnis. Es geht durch enge Gassen, durch Hinterhöfe und Treppenhäuser. Am Ziel findest du in der Regel einen Top modernen Laden, mit Preisen, die die frisch gefüllte Haushaltskasse kaum belasten. Abenteuer-Shopping – dabei habe sogar ich als Mann Spaß!

Ansonsten rate ich dir neben den Klassikern (Hochhäuser, Altstadt, Tempel…), die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Gehe in Seitenstraßen und entferne dich vom Zentrum. Dort findest du Stände mit mehr oder weniger essbaren Tieren und landest schnell in einer Welt, in der dich niemand mehr versteht – es sei denn, du sprichst Chinesisch. Ein Abenteuer mitten in der Zivilisation!
Kleiner Tipp: Nimm eine Visitenkarte deines Hotels mit. Zur Not drückst du diese einem Taxifahrer in die Hand und er bringt dich zurück.”


Fotos: Reisezoom

Aruba

Ihr seht schon, es sind schon die besonders schönen Ziele, die in Sachen Hochzeit und Honeymoon ziehen. Das Auge feiert mit! Antje von me(e)hr-erleben hat ebenfalls Hochzeit und Honeymoon zusammen geworfen und würde auch weitere Paare nach Aruba schicken:
“Aruba ist nicht nur ein traumhaftes Ziel für die Flitterwochen – es ist auch eine perfekte Hochzeits-Location. Aruba gehört zu den Niederländischen Antillen – daher ist der Papierkram für EU-Angehörige überschaubar, wenn man direkt vor Ort heiraten möchte. Die Insel ist recht karg, flach und überschaubar groß, bietet aber wunderschöne Sandstrände. Besonders schön ist der Strand “Eagle Beach”. Das Wetter ist ganzjährig angenehm warm und sonnig – das sind schon ziemlich ideale Bedingungen für entspannte Flitterwochen.

In erster Linie ist Aruba natürlich für einen ausgedehnten Strandurlaub geeignet. Wassersportfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch ein Ausflug in den Arikok-Nationalpark, der etwa ein Fünftel der Insel einnimmt, lohnt sich. Es gibt viele tolle Restaurant und man kann in den zahlreichen Spas herrlich entspannen. Nicht umsonst nennen die Einheimischen ihre Insel “One happy island” – Aruba hat sich seinen fröhlichen und ganz besonderen Charme bewahrt.”


Fotos: me(e)hr-erleben

Alles zu viel und zu weit? Würdet Ihr lieber still und stillvoll im Kreise Eurer Lieben heiraten? Dani von Butterflyfish hat da einen Geheimtipp für Euch, lediglich zweieinhalb Flugstunden entfernt:

Portugal

Klein aber fein heiraten? Meine perfekte Location hätte ich schon gefunden – sollte es denn jemals so weit kommen. Ein klitzekleines Hotel in Comporta – das Sublime Comporta – für eine Handvoll Gäste (eben nur die engste Familie und die engsten Freunde), mit dem Auto dann noch etwa 20 Minuten vom nächsten Strand entfernt, besonders schön: Praia Aberta Nova mit einem kleinen feinen Restaurant, die leckere portugiesische Spezialitäten anbieten – wenn möglich würde ich genau dort heiraten wollen.

Das Hotel liegt als Oase der Ruhe mitten in der Pampa, etwa 150 Kilometer von Lissabon entfernt (und allein die Anfahrt durch den Alentejo, die Zimmerausstattung ist äusserst clean und auf das Wesentliche beschränkt und das Essen im Restaurant ist hervorragend (!). Ich finde: Eine wunderbarer Ort für eine äusserst entspannte Hochzeitsfeier im engsten Kreis und natürlich auch eine super Fotolocation.


So liebes Herzblatt, wo soll Eure erste Reise als Ehepaar denn hingehen? An einen Traumstrand mit Romantikgarantie und zuverlässigem Sonnenuntergang? Oder doch lieber in die wilde Natur, in der Ihr beweisen könnt, wie gut Ihr wirklich zusammen passt? Genauso wie beim Extrem-Shopping in fernen Ländern? Oder liegt Euch vielleicht doch ein Städtetripp am Herzen?

Wie Ihr seht, die Auswahl an möglichen Ziele ist viel größer als man denken mag, wenn man ‘nur’ Insel und Palmen im Sinn hat. Für die Traumflitterwochen gilt das Gleiche, wie für die Hochzeit: es ist Eure Reise, macht einfach, wie es Euch gefällt und genießt es!

Lieblingsprodukt mit Design Avancen: Stammbuch von Glück und Segen!

Mit den Machern des Labels Glück & Segen verbindet mich seit deren Markteintritt vor einigen Jahren eine große Sympathie. Die Stamm- und Gästebücher der Manufaktur sind einfach schlicht, schön und werden in Deutschland handgefertigt. Es gibt sie in vielen Farben, die eleganten Leineneinbände und die Prägung passen zu nahezu jedem Hochzeitsstil.

“Wir wollen Stammbücher herstellen, die man gerne zur Hand nimmt, weil sie schön sind und man sich mit ihnen gerne an den Start der Ehe erinnert. Wir wollen Stammbücher herstellen, die spürbar voller Liebe zum Detail stecken, jenseits kurzlebiger Moden gestaltet sind und als einzigartig erlebt werden.”

So wird es auf der Glück & Segen Seite beschrieben und genau so ist es auch. Es wundert daher nicht, dass sie für den German Design Award nominiert sind, der Ende des Monats vergeben wird. Wir drücken ganz fest die Daumen und verleihen schon mal vorab den Frl. K Lieblingsaward. Ganz unformell, aber von Herzen!

Kommt mit auf Wolke 7! Ein klassisches Hochzeitsträumchen und eine Mini-Preview in das neue Frl. K Hochzeitsbilderbuch.

Trends sind wichtig, Trends sind sexy. Aber kommen klassische Elemente deshalb aus der Mode? Niemals! Auch bei Hochzeiten nicht. Sie werden neu interpretiert und erhaltenen einen frischen Anstrich. Nichts spricht gegen einen edel eingedeckten Tisch mit stilvollen Servietten, Kerzen und wunderschönen Blumen. ‘Kommt mit auf Wolke 7′ war das Motto eines Shootings, das wir für das kommende Frl. K Hochzeitsbilderbuch inszeniert hatten.

Wie sich bei dem Shooting zum Thema Urban-Industrial wird es auch hier eine Preisvorstellung geben. Als Brautpaar tut man sich häufig schwer den budgetären Rahmen einzuschätzen. Die angegebenen Preise für die einzelnen Bestandteile sollen Euch dabei ein wenig Orientierung geben.

Fotografiert haben wir im wundervollen Weingut von Winning in Deidesheim. In der Pfalz bin ich recht viel unterwegs, und das Weingut in Deidesheim gehört zu meinen absoluten Lieblingslocations. Nicht nur wegen der Lage, sondern auch, weil das Team einfach spitze ist. Alles läuft, alle sind freundlich, haben Spaß an der Arbeit und das Hochzeitspaar kann den Tag rundum genießen. Außerdem ist das Essen phantastisch und der Wein pure Poesie :-)

Die Räume der Location geben, wie so oft, einen gewissen Stil und eine Farbpalette vor. Im Weingut von Winning feiert man meist in den hellen Räumen in der ersten Etage. Wunderschöner Gründerzeit-Stil, hohe Decken, Holzboden, viel Weiß. Perfekt für unser Thema ‘Kommt mit auf Wolke 7’! Die eher klassischen, aber moderne Atmosphäre lässt viele Möglichkeiten offen und wir haben dem Wolkenthema freien Lauf gelassen.

Sehr süß ist der Wölkchen Vorhang, die in filigraner Handarbeit aus Wattebäuschen aufgefädelt wurde. An besonderes Dankeschön an mein Teilzeitfräulein Tanja, die damit ein paar Abende verbracht hat. Girlanden jeglicher Art sind wirklich ein großer Tipp, denn sie setzen farbliche und stilistische Akzente, schmücken kahle Wände oder strukturieren Räume. Auch beim Photo Booth bieten sie einen dankbaren Hintergrund.

Noch ein weiteres DIY hatte sich eingeschlichen: das Ringkissen! Habt Ihr es gesehen? Die Wolke aus Leinenstoff haben wir selbst gemacht und es war gar nicht schwer. Die Anleitung hierzu kommt noch…

Die Gastgeschenke sind äußerst leckere Kokos-Keks-Kugeln, die meine liebe Bloggerkollegin Juliane beigesteuert hat. Das Rezept findet Ihr auf ihrem Blog Schöner Tag noch. Sie sind recht einfach selbst herzustellen, verzaubern die Gäste und munden ganz hervorragend zu dem weißen Grauburgunder des Weinguts.

Die Papeterie haben die Damen von Project Pinpoint so hübsch und extra für uns entworfen. Zarte Wolken im angesagten Aquarell Stil mit einem raffiniert gefalteten Kuvert. Die Tischordnung wurde mit Namenskärtchen geregelt, ebenfalls als hübsches Wölkchen. Das Design setzte sich dann natürlich auch bei den Menükarten fort, die auf den Tischen verteilt waren.
Soweit die schöne Welt der schönen Bilder. Kommen wir zu den harten Fakten: Was kostet es Tische so einzudecken, die Floristik in dieser Art zu bestellen oder das Kisui Kleid samt Styling und Accessoires zu tragen? Hier kommen die Preise! 


Ganz lieben Dank an alle Beteiligten!!

Location: Weingut von Winning Deidesheim | Floristik: Floristikhandwerk Christiane Krichbaum | Brautkleid: Kisui Berlin | Haare & Make-up: Schminkraum Silke Jeske | Model: Sarah Jeannine | Papeterie: Project Pinpoint | Gastgeschenke: Schöner Tag noch Juliane HallerFotografie: Katja Heil Fotografie | Ringkissen & Wölkchen Vorhang: DIY von Frl. K sagt Ja

Außerdem freue ich mich nun auch offiziell noch den Hinweis auf das zweite Frl. K Hochzeitsbilderbuch geben zu dürfen, yeah! Am 10. August ist es soweit!

Nach dem Erfolg des ersten Buches, das 2013 im Eigenverlag erschien, ist dieses Werk nun im Lifestyle Programm des Verlags Busse Seewald zu finden. Ich freue mich riesig, dass wieder so tolle Fotos und Geschichten unterschiedlicher Paare zusammen gekommen sind! Außerdem wird das Portfolio diesmal durch kreative Shootings und tolle DIY Anleitungen, teils mit Freebies zum Runterlasen, ergänzt. Das echte Buch zum Blog!

Ihr dürft gespannt sein und es gerne schon mal im Frl. K Shop vorbestellen!

Dankeschön an die liebe Karoline Kirchhof, die unter weiteren schönen Bildern im Buch auch das Coverfoto fotografiert hat.

Hochzeitspapeterie als Print und online von EventKingdom

Die Freude an schöner Hochzeitspapeterie geht ungebremst weiter, denn heute ‘verheiraten’ wir gedruckte Papeterieelemente mit wunderschönen online Partnern! Ihr kennt die Überlegungen sicher selbst: Kaum ist das Hochzeitsdatum fest gelegt, möchte man mit den Familien und den Freunden die Vorfreude teilen und den Termin schon einmal festhalten. Eine E-Mail wäre schnell geschrieben, doch besonders oder gar festlich ist dieser Kommunikationskanal nicht gerade.

Also doch lieber eine Save-the-Date Karte versenden? Oder doch eine online Aussendung? Aber wie? Nun, bei EventKingdom könnt Ihr online Einladungen und Papierkarten individuell miteinander kombinieren. Und das in schön und persönlich!

Stellt Euch folgendes Szenario vor: Die Save-the-Date Karte möchtet Ihr in digitaler Form an Eure Gäste versenden. Allerdings soll sie nicht als klassische E-Mail im Postfach landen, sondern liebevoll auffallen und bereits etwas Besonderes sein. Perfekte Voraussetzungen für die online Save-the-Date Karten von EventKingdom, die es in vielen schönen Designs gibt. Mit ein paar Klicks habt Ihr das gewünschte Layout personalisiert und individualisiert. Ihr wählt den passenden, online animierten Umschlag aus, fügt die Empfänger hinzu und ab geht die online Post. Auf Wunsch mit Musik und zum digitalen Entblättern erhalten Eure Gäste die Nachricht, dass Ihr heiraten werdet.

Was richtig praktisch ist: Bereits hier könnt Ihr ein effizientes und zeitsparendes Gästemanagement anlegen. Die Empfänger haben die Chance direkt zu reagieren und Euch mitzuteilen, dass sie sich mit Euch freuen und ob sie an diesem Termin Zeit haben oder nicht. Mit einer nützlichen Übersicht gewinnt Ihr einen ersten Eindruck über Zu- und Absagen.

Ihr startet nun ganz gemütlich mit Euren Hochzeitsplanungen. Gut drei Monate vor dem Fest kommen die Hochzeitseinladungen ins Spiel. Der Tagesablauf steht nun fest. Ort der Trauung und der Feier, Uhrzeiten, Adressen, Ansprechpartner, Dresscode und evtl. Übernachtungsmöglichkeiten gilt es Euren Gästen mitzuteilen.

Die Hochzeitseinladung hat nun wirklich eine Papierform verdient und zwar eine besonders schöne. EventKingdom bietet viele hübsche und auch klasssische Designvorlagen, zu denen es nicht nur Einladungskarten, sondern auch zum Stil passende Menü- und Dankeskarten gibt. Ich habe mich für die Papeterie mit den Flamingos und das Modell Palmeninsel entschieden, weil die Farbwelt so schön sommerlich ist. Diese Karten bieten in Format, Papierart und inhaltlicher Gestaltung viele Möglichkeiten der Individualisierung.

Was mir besonders gut gefällt: Je nach Design wählt man einen passenden Umschlag, der, wie genial, direkt mit der Empfänger- und der Absenderadresse bedruckt werden kann! Einfach alle Empfänger angeben und EventKingdom übernimmt auf Anfrage die komplette Abwicklung samt Versand für Euch. Das spart wirklich Zeit!

Selbstverständlich gibt es auch alle Einladungen in digitaler Version, was für das Gästemanagement natürlich phantastisch ist, aber ich muss gestehen, dass mir an dieser Stelle die gedruckten Karten schon mehr am Herzen liegen. Die Haptik ist einfach unschlagbar und Karten werden ja auch gerne aufbewahrt.

Die Kombination aus online Elementen, es gibt auch viele digitale Kartenmotive, die Ihr mit eigenen Fotos ausstatten könnt (super für die Danksagungskarte) und hochwertigen Printelementen finde ich richtig klasse. So agieren beide Medien perfekt miteinander!

Kartendesign: EventKingdom; Fotos: Katja Heil

Dieser Artikel ist in Kooperation mit EventKingdom entstanden. Dankeschön für die nette Zusammenarbeit!

Portrait-Shooting am Hochzeitstag? Ja! Aber wann?

Einige Monate sind seit dem Post Hochzeitsfotos von Getting ready – Einige Tipps ins Land gezogen. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen daraus eine kleine Serie zu machen, doch, hüstel, die liebe Zeit und Weihnachten und überhaupt… Aber egal, einfach heiter weiter, denn an schönen Hochzeitsfotos sind alle interessiert, oder?!

Eine Frage wird so ziemlich jedes Paar bei der Planung des Hochzeitstages beschäftigen: Wann machen wir die Porträt Fotos?

Wir spielen an dieser Stelle eine Runde Wünsch-Dir-was. Das Paar wünscht sich:

  • Toll und glücklich aussehen
  • Schöne, natürliche Hochzeitsfotos ohne gestellt wirkende Posen
  • Bilder voll Glück und Liebe
  • Spaß beim Shooting, ohne sich blöd vor der Kamera vorzukommen
  • nicht (lange) von den Gäste entfernt zu sein

Die andere Seite, der oder die Fotograf(in) darf sich auch etwas wünschen:

  • Portraits am späten Nachmittag oder Abend, bei allerbestem Premiumlicht
  • Eine Umgebung, die inspiriert und in der man das Paar am liebsten überall ablichten würde
  • ein Brautpaar, das sich verliebt und natürlich verhält und dem man nicht viele Anweisungen geben braucht
  • einfach Spaß am Shooting ganz oben Zeitdruck

Ok, so weit so gut. Auf den ersten Blick erscheinen die Punkte gar nicht so weit voneinander entfernt zu sein. Schöne Bilder wollen alle, Spaß an der Arbeit ebenfalls. Doch die Tücke steckt im Detail… Denn der Fotograf wünscht sich im optimalen Fall die Portraits im Licht des späten Nachmittags oder frühen Abends. Das Paar jedoch möchte, verständlicher Weise, nicht lange von der Gesellschaft entfernt sein und gerade am Abend, wenn das Dinner beginnt, möchte es nicht fehlen. Über Mittag, d.h. vor der Trauung, da hätte es noch Zeit, dann könnte man ja die Fotos machen und würde am Abend nicht fehlen.

Portrait-Shooting über Mittag? Mäßig gute Idee.

Liebe Paare, ja, ich kann Euch verstehen. Absolut. Doch eins muss ich loswerden: Der Mittag ist ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt um Portraits zu fotografieren. Ganz ehrlich, kein Fotograf schreit hurra, wenn der einzige Slot für die Hochzeitsportraits zwischen 12 und 14 Uhr liegt.

Warum? Nun, gehen wir mal davon aus, dass Ihr Euch schönes Wetter an Eurem Hochzeitstag wünscht und dies auch tatsächlich eintrifft. Die Sonne lacht am blauen Himmel und alles scheint perfekt. Wären da nicht die fiesen Schatten unter den Augen, die entstehen, wenn das Paar in der Sonne steht. Oder die ‘ausgefressenen Lichter’ (das sind die hellsten Stellen, z.B. am Brautkleid, in denen man nichts mehr erkennen kann). Oder das harte Licht, das kontrastreich und wenig schmeichelhaft ist. Jaja, sicher kann man mit technischem Aufwand, Blitz, Aufheller und Co. einiges erreichen. Aber sprachen wir nicht von natürlichen Hochzeitsfotos, die weich und wunderschön rüber kommen? Das. Wird. Nicht. Funktionieren. Zumindest nicht in der Sonne.

Doch wie löst man diese Situation?

Daniela Reske ist seit vielen Jahren als Hochzeitsfotografin unterwegs. Ich bewundere, wie sie Licht sieht und es einzusetzen weiß. Als ich vor ein paar Tagen ein Foto von Ihr auf Facebook gesehen habe, bat ich sie es mir zu schicken, damit ich diesen Artikel endlich mal finalisieren konnte. Was ich bekam hat mich schlicht vom Hocker gehauen, denn die Auswahl der Fotos zum Thema ‘Einsatz von Licht’ ist einfach phantastisch. Danke liebe Dani für die Unterstützung!

Anhand Ihrer Fotos ziehen wir die Thematik Portraits – Licht – Tagesablauf auf. Was kann man tun?

Plan A) In den Schatten gehen

Dieses Bild wurde über Mittag aufgenommen, die Braut stand im Schatten unter einem alten Baum. Im Schatten fotografieren ist leichter gesagt, als getan, denn Schatten ist nicht gleich Schatten. Richtig gut eignen sich Schlagschatten von Gebäuden, die am besten weiß oder grau gestrichen sind. Damit ist nämlich der Schatten auch ‘farbneutral’. Leuchtend grüne Blätter von oben und frisches Gras von unten plus Mittagssonne ergibt ein grünstichiges Licht, das sich auf die Hauttöne nicht besonders schön auswirkt.

Auch Aufnahmen in inneren von Gebäuden sollte man nicht grundsätzlich ausschließen. Was als Schlecht-Wetter-Alternative gedacht war, kann auch bei extremer Hitze nützlich sein. Schöne Räume, bemerkenswerte Architektur oder historische Gebäude – welche Bauwerke gibt es in der Nähe Eurer Location?

Merke: ein schattiges Plätzchen mit neutralen Farben ist fein für Fotos über Mittag! Sollte die Sonne nicht scheinen, ist das alles ein bisschen einfacher :-)

Plan B) Licht kreativ einsetzen

Willkommen in der Meisterklasse, denn Licht so gekonnt nutzen, können nicht viele. Wo Licht ist, ist auch Schatten und der kann so wunderschön sein. Er zeichnet Linien und Muster, verdeckt und deckt auf, er macht ein Bild spannend. Künstlerisch wirken Aufnahmen, die bewusst mit dem hell und dunkel spielen.

Es sind eher nicht die typischen ‘Wir-Sind-so-Glücklich-und-die-Welt-ist-rosa-Fotos’, die in solchen Lichtsituationen entstehen. Aber es sind die, die bemerkenswert sind. Die, die in großen Formaten zu Hause an der Wand hängen und ein Wow auslösen. Die Lichtflecken auf Ohrring, Schulter und Rücken geben diesem Foto eine beschreibende Tiefe, sie führen den Blick des Betrachters. Beim nächsten Foto zaubern die Ähren ein geradliniges, zackiges Muster auf die Schulter der Braut. Es stellt sich mutig der sanften Spitze des Brautkleides.

Merke: Vertraut Eurem Fotografen und gebt ihm auch ein bisschen Zeit Dinge sehen zu können. Gerade in der Zusammenarbeit mit ‘Nicht-Models’, also mit ganz normalen Brautpaaren, braucht es einen Moment bis man sich eingespielt hat. Lasst Euch fallen und treiben, dann hat Euer Fotograf die besten Chancen auch kreative Szenen zu erkennen und mit Euch umzusetzen.

Plan C) Portraits am Nachmittag/Abend fotografieren

Überlegt, ob es nicht doch machbar ist, das Shooting am späten Nachmittag einzuplanen. Ihr empfangt Eure Gäste an der Location, stoßt gemeinsam an, schneidet vielleicht auch die Hochzeitstorte an und plaudert mit den Gästen. Alle unterhalten sich, es gibt evtl. ein paar kleine Aufgaben a là Gästebuch oder Fotobooth für die Gesellschaft und Ihr verabschiedet Euch für eine knappe Stunde, um Fotos zu machen. Die Gäste sind versorgt und beschäftigt, niemand wird es Euch übel nehmen, wenn Ihr Euch mal kurz ausklinkt. Das Licht ist nicht mehr so hart wie am Mittag und mit dem Auge für Euch in einer schönen Umgebung werdet Ihr wunderbare Fotos bekommen.

Das weiche Licht am Nachmittag lässt zarte Fotos entstehen. Es gibt keine harten Kontraste, Schatten fallen sanft. Scheint dann die Sonne und steht tief genug, erhält man Fotos voller Wärme und mit einem besonderen Zauber.

Merke: Die warmen, harmonischen Fotos fotografiert man am Abend oder späten Nachmittag.

Ein kleiner Tipp am Rande: man kann ein Shooting auch aufteilen, d.h. es spricht nichts dagegen am Abend noch mal für 15 Minuten nach draußen zu gehen, um ein paar Fotos bei schönem Licht zu machen. Das ist eine nette Ergänzung zu den Bildern tagsüber und schreibt auch die Geschichte Eures Tages schön fort.

Und vergesst nicht: habt Spaß! Das ist Euer Hochzeitstag und das Shooting ist der (einzige) Moment, in dem Ihr Euch zu weit eine kleine Auszeit gönnt und alles, was bisher geschehen ist, Revue passieren lassen könnt. Kurz innehalten und genießen ist die Devise. Dann gibt’s auch schöne Fotos!

Danke liebe Daniela für die tollen Bilder! Es ist mir eine Ehre!

Patente Palette: Flieder, Beige und Olivgrün

Lange, lange hatten wir hier keine Patente Palette mehr. Dabei mag ich sie so gerne. Sie gehört nämlich zu den Anfängen des Bloggens, dem schlichten Zeigen von Dingen, die einem selbst gefallen. Und sie visualisiert so vortrefflich, wie man ein Farbkonzept für eine Hochzeit entwickeln kann.

Der Grundsatz ist nämlich easy peasy: sucht etwas, das Euch gefällt und leitet daraus die Farben ab. Mit dieser Palette arbeitet Ihr anschließend weiter. In dem Post zur Entwicklung eines Hochzeitskonzeptes hatte ich schon einmal ausführlicher darüber geschrieben, besonders, wenn es gilt außer den Farben auch weitere Stilelemente einzubauen.

Dieses Bild mit den frischen Sommerblumen hat mich direkt angesprochen. Es ist ein bisschen wild, aber heimelig und voller Leben. Die Farben sind phantastisch und würden sich leicht in der Blumendekoration oder der Papeterie einer Hochzeit umsetzen lassen: Lila, beige, grün. Eine Kombination, die mir spontan nicht in den Sinn gekommen wäre, hier aber wirklich toll aussieht und miteinander harmoniert.

Lasst Euch also gerne treiben, schaut nicht nur auf Hochzeitsseiten, sondern auch sonst überall, wo es Ihr es schön findet. Greift heraus, was genau es ist und entwickelt daraus Eure Hochzeitsfarben und Euren Stil.

Foto: ana-rosa