Permalink

2

Eine blumige Gartenhochzeit auf Schloss Bollschweil von Annie Rohse

‘Wir wollten eine kleine, gemütliche aber trotzdem besondere Hochzeit. Es sollte eine Feier werden, auf der sich jeder wohl fühlt und die Gäste nicht ständig auf die Uhr schauen und warten, dass der Tag vorbei geht. Unsere Hochzeit sollte festlich aber entspannt sein, ohne viel Hektik oder Zwang’ schreibt uns Laura.

Wenn man die Bilder von Annie Rohse betrachtet sieht es aus als hätten Laura und Nicolas das genau so hinbekommen. Ein entspanntes Wochenende mit der Familie und Freunden, gestartet mit dem Standesamt am Freitag und aufgehört mit einem abschließenden Brunch zum Frühstück nach der Hochzeit. Habt Ihr den kleinen süßen Flitzer gesehen? Der Oldtimer gehört Lauras Eltern und war schon bei deren Hochzeit dabei. 

Fotos: Annie Rohse Fotografie | Location: Schloss Bollschweil | Brautkleid: Pronovias | Schuhe: Geox | Schmuck: Bijou Brigitte | Verlobungsring: Tiffany | Ringe: Solitaire Lechler | Anzug: Hugo Boss | Plastron & Weste: Wilvorst | Schuhe: Lloyd | Catering: Jürgen Schlachta | Torte: Bäckerei Schöpflin | Haare: Rösch & Rösch | MakeUp: Cathriena Sunjic | Papeterie: Karteneden

Permalink

1

Eine Festival Hochzeit. Die Gewinner der rhein-weiss durften ihre Deko schon mal live erleben!

Das ist es, das Dekokonzept, das bei der diesjährigen rhein-weiss Hochzeitsmesse in Köln realisiert wurde! Ankerten und Thomas hatten dachten über eine Festival Hochzeit nach und das rhein-weiss Team hat sich so einiges cooles einfallen lassen!

Der Tisch war eine schwarz gestrichene Biertischgarnitur, die – stilecht – draußen aufgebaut war. Die Na,en der Gäste waren einfach mit Klebeband auf die Bänke geklebt. I like!!! Margariten, Trommelstöckchen und Gräser waren die Grundlage für die Tischdeko, als Vasen dienten angesprühte Bierdosen und leere Konserven.

Die schwarzen, quadratischen Pappteller wirken in Kombination mit dem einfachen, weißen Geschirr sehr stylisch und das Porzellan Pommesschälchen ist ein echter Hingucker!

‘More than a feeling’ stand auf den Save the Date Karten, die Lea von das Papierlabor für Annkatrin und Thomas entworfen hatte. Das Layout war cool, stylish und super individuell. Drumsticks und diese Gitarrenplättchen, Plektren genannt, dienen als grafisches Element. Sie waren auch als Streudeko aus Papier auf den Tischen verteilt.

Auch die Bierdeckel waren mit dem Layout der Papeterie gebrandet. Das ist das, was ich mit nem roten Faden im Post zum Hochzeitskonzept von letzter Woche meinte. Bleibt in der Farbwelt, greift ein, zwei Elemente immer wieder auf und spielt mit dem Motto. Was kann noch zum Thema passen? So wie die Bierdosen als Blumenvase oder das Armband am Brautstrauß. 

Ganz süß war auch die Idee für die kleinen Hochzeitsgäste von Leo Kinderevents: ein paar Musikinstrumente standen bereit und es gab einen niedlichen Kindertisch mit Malstiften und Spielzeug. Da fühlen sich auch die Kleinen wie große Rockstars!

Man kann viel selber machen von diesen Ideen, das ganze Konzept ist nicht sehr kostenintensiv, was ich sehr mag, aber wenn man möchte, dann gibts ne Reihe toller Dienstleister, die einem bei der Planung und Umsetzung unterstützen!

Applaus bitte für alle, die sich so meisterlich reingehanngen haben!

Fotografie: Susanne Wysocki
Planung und Konzept: Katrin Glaser von Sagt Ja!
Kindertisch-Konzept: Leo Kinderevents 
Floristik: Florica,
Papeterie und Give aways: das papierlabor
Hochzeitstorte und Cookies: Madame MiamMiam
Schwarze Glasuntersetzer „Ratschläge“: van harte
Brautkleid: Claudia Heller
Brautstyling: Sara Menebröcker

Permalink

1

Weißt Du noch? Brigitte und Urs feiern den ersten Hochzeitstag!

Unsere ‘Weißt Du noch Serie’ erfreut sich großer Beleibtheit und immer wieder melden sich Bräute, die so gerne an Ihren Hochzeitstag zurück denken.

Wir freuen uns mächtig, dann dadurch entsteht ne größere Vielfalt, als wenn immer nur Fotografen ihre Bilder einreichen. Wahnsinn, wie toll Ihr Euren Tag gestaltet! Heute erzählen Brigitte und Urs wie es bei Ihnen vor einem Jahr war.

Tagsüber die Bregenzerwälder Tracht und Abends in das klassische Hochzeitsoutift geschlüpft, einfach toll, bitte mehr solcher traditionellen Hochzeiten!

Erzählt! Wie fühlt es sich an ein Jahr danach? Ist das Hochzeitsfieber noch da?
Brigitte: Ja, immer noch voll im Hochzeitsfieber! Eine Hochzeit ist einfach etwas Besonderes. Wenn ich höre, dass Bekannte/Freunde diesen Schritt wagen, freue ich mich sehr mit ihnen. Die  Zeit der Vorbereitung und dann der große, langersehnte Tag – das ist alles so aufregend und so schön. Wir schauen uns oft unser Fotoalbum an und schwelgen in Erinnerungen. Außerdem bin ich immer noch so stolz meinen Mann mit den Worten ‘Das ist mein Ehemann’ vorstellen zu können und ich bin auch wahnsinnig gerne ‘seine Ehefrau’. An den neuen Nachnamen habe ich mich ziemlich gleich gewöhnt und trage ihn mit Stolz!

Urs: Die Hochzeit ist immer noch präsent. Mir fällt oft noch der wunderschöne Tag ein und die vielen, tollen Aktionen, welche unsere Freunde und die Familie vorbereitet haben. Von Film bis Flashmob, Fotoecke und und und …

Wie habt Ihr den ersten Hochzeitstag gefeiert?
Brigitte: Zum 1. Hochzeitstag, der ja bekanntlich als die ‘papierene Hochzeit’ gilt, gab es für meinen Mann einen ‘altmodischen’ Liebesbrief. Den Tag haben wir ganz romantisch mit einem Frühstück gestartet. Abends am Folgetag ging es dann zum Essen in  ‘unser Restaurant’ wo wir bereits die Standesamtliche Trauung gefeiert haben.

Urs: Gestartet mit einem gemeinsamen Frühstück und beendet mit einem guten Glas Rotwein und dem 158 Seiten starken Fotobuch. Am darauf folgenden Tag sind wir dann mit den Trauzeugen fein Essen in unser Lieblingslokal.

Was ist Euch rückblickend besonders in Erinnerung geblieben? Welcher Moment kommt Euch sofort in den Sinn?
Brigitte: Der Einzug in die Kirche inkl. Hochzeitsmesse. Darauf habe ich mich die ganze Zeit so sehr gefreut. Und unsere Versprechen das wir uns gegenseitig gegeben haben – das war alles so emotional. Ein besonders schöner Moment für mich war, als mir mein Mann abends ein Lied gesungen hat. Das war Gänsehaut pur. Ich konnte nur noch weinen vor Glück, unsere Gäste haben das mit Standing Ovations honoriert.

Urs: Das Eheversprechen in der Kirche war sehr berührend für mich und die vielen einzelnen sehr persönlichen Glückwünsche der Hochzeitsgäste.

Würdet Ihr, falls Ihr noch mal planen solltet, irgendetwas anders machen? Hat alles so geklappt, wie Ihr es Euch vorgestellt habt?
Brigitte: Ich würde nichts anders machen. Wir hatten unsere Traumhochzeit. Mit vielen helfenden Händen und der Unterstützung von unseren Trauzeugen hatten wir den perfekten Tag. 
Urs: Ich würde alles gleich machen, eventuell noch mehr Leute einladen. Es waren ja nur 280 :) 

Was ist Euer Super-Tipp? Welche Empfehlung möchtet Ihr anderen Paaren mitgeben?
Brigitte: Wichtig ist einfach, das ist EUER Tag. Egal, ob eure Eltern/Schwiegereltern/Tanten … die Musik/das Essen/die Deko eventuell nicht mögen könnten, das ist alles so egal. Wichtig ist nur, was ihr möchtet. Es ist euer Tag und eure Liebe sollte im Vordergrund stehen.

Urs: Sich bei den Vorbereitungen auf das Wesentliche konzentrieren und mit Freude und ohne Stress in den wunderschönen Tag starten.

Vielen Dank ihr zwei, sehr toll, dass Ihr mitgemacht habt!

Fotos von Hubert Czernenschek

Permalink

1

Taschentücher bereit? Für Videoabend Nr. 5

Also erstmal müssen wir ja schon zugeben, oft zeigen wir Euch keinen Videoabend, aber wenn dann nur mit ausgesuchten und an uns selbst getesteten Videos. Denn nur, wenn wir sie schön finden, wollen wir sie Euch zeigen und natürlich nicht vorenthalten.

Allerdings ist das manchmal gar nicht so einfach, denn auch uns flattert nicht einfach immer alles zu, wir suchen und durchforsten das Netz für Euch um die unseres erachtens nach guten Videographen zu zeigen. Natürlich immer alles unsere eigene Meinung. Denn ein Video der Hochzeit ist einfach etwas das sollte mit auf Eurer Liste stehen … aber genug blabla, holt die Taschentücherbox und schaut was wir diesmal haben.

Ein deutsch-amerikanisches Hochzeitsträumchen, mit einer so zauberhaft, schönen, strahlenden Braut und einem Bräutigam der die Augen nicht von ihr lassen kann.

Brittany & Robert from Frau Skroblies on Vimeo

Ein bisschen (viel) Pipi in den Augen haben wir bei diesen selbst geschriebenen Ehegelöbnissen der beiden.

Maria & Andy from Ewalis Emotions on Vimeo

Eine freie Trauung bei strahlendem Sonnenschein mit viel Liebe und Freudentränen.

Olga & Ufuk from Stefan Gatzke on Vimeo

Das hier ist schon ein ganz besonderes Video, also alle sind schön, aber das hier, mag ich ganz besonders gerne, wenn der Bruder solche Worte findet und die Schwester damit glücklich macht, kanns nur schön werden

Sinem & Ercan from Jay Kay Films on Vimeo

So schön, romantisch und intim, mit nur 4 Gästen, haben sich die beiden getraut.

Jasmin & Annette from Alper Tunc Films on Vimeo

Und Ihr wisst, wir hatten schon den ein oder andere Videoabend, wenn Eure Suche also noch nicht abgeschlossen ist, schaut hier.
Der erste Videoabend, der zweite, der dritte, der vierte, mehr folgen garantiert.

Permalink

10

Wie entwickelt man ein Hochzeitskonzept? Eine Anleitung am Beispiel der Villa Kennedy in Frankfurt

Macht’s Euch bequem, dieser Post wird ein bisschen umfangreicher. In vielen Mails, die ich erhalte, in den Gesprächen mit meinen Brautpaaren oder auch in Euren Kommentaren  taucht immer wieder eine gewisse Ratlosigkeit auf, wenn es darum geht herauszufinden, wie denn ein Hochzeitskonzept aussehen könnte.

Zuerst einmal machen wir uns aber frei von diesem Begriff ‘Hochzeitskonzept’, zu dem mir leider kein passendes Synonym einfällt. Es geht nämlich nicht darum, eine perfekte Show abzulegen und alles, aber wirklich alles, aufeinander abzustimmen. Vielmehr solltet Ihr herausfinden, was Euch charakterisiert, wie Ihr gerne lebt, was Euch verbindet und wie Ihr feiern sollt.

Viele Wege führen nach Rom und viele sind schön. Pflegt man ein gemeinsames Hobby, z.B. ne Sportart (ich warte ja immer noch auf ne Winterhochzeit zweier Skifahrer ;-)) oder hat man ne gemeinsame Leidenschaft (vielleicht reisen oder kochen) sind das super gute Vorlagen für ein ‘Motto’ (Begriff ist ebenso blöd) für Eure Hochzeit. Nennen wir es einfach mal den roten Faden, ein Element, das sich durch den Tag zieht und ihn zusammen hält.

Sehr häufig wird der Look des Hochzeitstages aber auch schlicht durch die Location getrieben. Ein Sommerfest auf der Wiese bei der Scheune? Lockere Blümchen müssen her, dazu ein Grillbuffet, Lampions, Fackeln, Picknickdecken vielleicht.

Vor ein paar Wochen durfte ich die Villa Kennedy in Frankfurt als Hochzeitslocation kennen lernen. Das ehrwürdige Gebäude wurde stilvoll restauriert und zu einem tollen Hotel um- und angebaut. Der Spabereich ist phantastisch, aber ich schweife ab. Jedenfalls gibt es in der Villa mehrere Räume, die man für eine Hochzeitsfeier nutzen kann. Dazu noch einen herrlichen Innenhof, in dem auch freie Trauungen durchgeführt werden können.

Ein paar visuelle Eindrücke habe ich mal zusammen gestellt:

1) In diesem schönen Raum hätten bis zu 50 Personen Platz, das Erkerfenster blickt ins Grüne, Stuck ist dann der Decke und die Wände tragen einen soffen Braunton.
2) Klassiche Eleganz mit einem Hauch der 60er Jahre durchzieht das Hotel. Große Spiegel, bequeme Polster und stille Lichtquellen ergeben eine gediegene Atmosphäre.
3) Wie praktisch, eine Schriftart wird direkt mitgeliefert! Super für die Papeterie
4) Monochrome Fotocollagen schmücken die Wände 
5) Der sanfte Lilaton ist immer wieder zu finden und passt hervorragend zu einer Hochzeit
6) Schmuckelemente im Holz können in der Papeterie aufgegriffen werden, oder gar in der Floristik, denn hier ist eine Lilie abgebildet
7) Der Innenhof passt zum Interieur und bietet die Möglichkeit auch draußen zu Feiern

Was acht man nun, wenn die Hochzeitslocation schon einen gewissen Stil vorgibt? Sich freuen würde ich sagen! Ich kann Euch nur empfehlen Eure Location mit einer Kamera in der Hand zu besichtigen. Oft fallen einem erst beim Betrachten der Fotos Dinge auf, die man vor Ort gar nicht wahrgenommen hat. Legt die Bilder nebeneinander und schaut ob es verbindende Elemente gibt, die Ihr aufgreifen könnt. Am einfachsten ist es mit der Farbe. Erstellt Euch ein Farbschema! Wer kein Photoshop hat, kann das auch online bei Color Scheme Generator machen.

So funktioniert ja auch die Patente Palette, die ich hier immer wieder mal zeige. An unserem Beispiel sähe das dann vielleicht so aus. Die Farbpalette erstreckt sich über einen warmen Goldton, ein sanftes Rose is zu einem weichen Braun. Alles ein bisschen ‘muddy’, dadurch aber sehr elegant und nicht altbacken.

Nach diesem Prinzip geht ihr weiter vor. Elegante 60er Jahre. Was fällt Euch dazu ein? Brautkleider waren da eher schlicht und häufig kurz, Haare toupiert, Schuhe eher Spitz, ein Cadillac kommt mir in den Sinn, ein Smoking, Zigarren und Whiskey, Samtschleifchen, Gläser mit graviertem Muster…

Pickt Euch die Elemente raus, die Euch gefallen! Bei der Mode wird das noch recht einfach sein, oder bei der Papeterie. Aber macht keine Mottoparty oder gar nen Maskenball draus! In der Kombination mit modernen Elementen entsteht etwas neues. 

Brautmodendesigner lassen sich gerne von anderen Zeiten inspirieren, Kerstin von kuessdiebraut hat einige kurze Brautkleider entworfen. Die beiden Modelle Freda und Gina gefallen mir sehr.

Und auch bei noni wird man auf der Suche nach kurzen Brautkleidern sicher fündig. Polly und Jette sind schlicht und toll und dürfen auch gerne mal Farbe ins Spiel bringen. Passend zur Palette werden die Accessoires und/oder Schuhe dann einfach eingefärbt.

Mit der Papeterie könnt ihr auch sehr einfach einen roten Faden stricken. Alleine die Schriftarten spielen eine große Rolle und in Kombination mit den Farben entwickelt sich fast von alleine ein ‘Branding’. Ein Logo oder Eure Initialen machen rund.

Sehr gut gefallen haben mir diese Schriftarten, die nicht so 60er Jahre trashig, sondern elegant wirken und mit einer zeitlosen, schlichten Font super funktionieren:

Luxus Brut Sparkling
Gnuolane Stancil
DF Pigtail
Superb

Floristik! Ein großes Thema! Durch die Pink-Lilatöne in der Palette findet man garantiert tolle Blumen, passend zur Jahreszeit. Flieder, Lavendel, Hortensien… Das wäre auch ein Bereich, bei dem ich mich eher an der Moderne orientieren würde. Damals waren Gestecke super in, ausladend und üppig. Kann man machen, muss man aber nicht. Auch feinere, kleine Sträuße sehen toll aus und auch der Trend viele kleine (goldene?) Väschen mit einzelnen Blumen zu haben, würde funktionieren.

Fotos: Magnolia Rouge via Burnetts Borads

Last, but not least denkt darüber nach, mit welchen Dingen Ihr Eure Gäste überraschen könnt. Beim Empfang am Abend könnte zum Beispiel auch ne kleine Whiskey Bar aufgebaut sein, oder es gibt Zigarren mit einem Label von Euch. 

Google wird Euer bester Freund, wenn Ihr brainstormt und schaut, was Euch zu Thema und den Farben einfällt.

So, raucht der Kopf? Dann lasst mal zwei Tage sacken und hört in Euch rein. Wie könnte er aussehen, Euer perfekter Tag?! Hoffe, das alles hier hilft Euch ein bisschen :-)

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: