Ein Verry Berry Styled Shoot von Anja Schneemann

Der Sommer ist da! Bei über 30 Grad haben gestern viele Brautpaare eine richtige Sommerhochzeit gefeiert. Am besten draußen und bis spät in die Nacht. Herrlich!

Passend zum ersten yeah-so-ist-der-Sommer-Gefühl haben wir heute diese schönen Fotos mit den wunderbaren Farben fruchtiger Beeren für Euch. Rosé, Lila, Rot, Violett – was für eine herrliche Palette!

Nur Mut zur Farbe Ihr Lieben, wie Ihr seht, schaut das ganz hervorragend aus. Der Flora Schmuck macht sich nicht nur auf den Tischen und in der Location besonders gut, nein, er wirkt auch als prächtiger Brautstrauß oder sogar als Haarschmuck für Braut und Trauzeuginnen. Ran an die Beeren(töne) kann ich da nur empfehlen!

Danke Ihr Lieben, dass Ihr uns dieses beerige Shooting zur Verfügung gestellt habt!

Fotos und Konzept: anja schneemann photography | Floristik und Konzept: Milles Fleurs | Make-up und Haare: Make up Society | Model: Hannah

Frl. K auf Brautschau: Bräutigam Pascal war shoppen!

Ja, zur Suche nach dem Brautkleid kann so ziemlich jede Braut eine Geschichte erzählen. Mal findet man es wie von selbst, mal sucht man ewig. Manchmal glaubt man, man hätte das eine richtige Kleid und wieder ein anderes Mal tauscht man es wenige Wochen vor der Hochzeit doch gegen ein anderes. Haben es die Männer da einfacher? Ich weiß es nicht. Pascal aber schon. Hier kommen die Erfahrungen unseres Bräutigams zum Thema Hochzeitsoutfit!

 

Ein, wenn nicht sogar der wichtigste Teil der Hochzeit ist das Brautkleid. Jeder wartet ganz gespannt darauf, wie die Braut wohl aussehen mag und welches Kleid sie sich ausgesucht hat. Da gerät der Mann ganz schnell in Vergessenheit. Auch zurecht, wie ich finde, aber nach dem ersten Staunen wollen wir auch ein wenig Aufmerksamkeit.

Männer machen sich Gedanken, wie sie an ihrem großen Tag aussehen wollen. Wir machen uns schick, ziehen etwas Besonderes an und wollen, dass unsere Zukünftige nur Augen für uns hat. Kleiner Tipp am Rande: Fangt frühzeitig an euer Outfit zu planen, denn wenn ihr z.B. einen maßgeschneiderten Anzug wollt, müsst ihr unbedingt ausreichend Zeit einplanen. Ausreichend ist nicht 4 Wochen vorher, eher 4 bis 6 Monate.

Wie wollt ihr aussehen? Es gibt viele Möglichkeiten. Soll es ein schlichter schwarzer Anzug sein? Oder wollt ihr etwas Farbe ins Spiel bringen? Ein Smoking mit Manschettenknöpfen und Fliege? Oder dann doch lieber ganz leger in Blue Jeans, Hosenträgern und Hemd? Hochzeitsanzug oder nicht? Gürtel oder Hosenträger? Welche Schuhe? Und so weiter.

Es gibt etliche Möglichkeiten, wie ihr euch kleiden könnt, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wichtig ist nur, dass es zu EUCH passt, dann noch zum Gesamtkonzept und am Ende sollt ihr eurer Braut nicht die Show stehlen, ist doch total easy ;) Die ganze Hochzeitsgesellschaft in schwarzen Anzug und Abendmode zu laden und dann als Jeans tragender Bräutigam aufzutauchen, könnte für Verwirrung sorgen. Eure Zukünftige im entspannten Sommerbrautkleid und flachen Schuhen passt auch nicht zu euch, wenn ihr einen Frack im Barock Muster tragen wollt.

Bei mir war mit festlegen des Hochzeit Mottos klar, dass ich in meinen Cowboy Boots aus den USA heiraten werde. Was wäre auch eine Country-Wedding ohne echte Boots! Ich habe beschlossen, dass ich keinen Hochzeitsanzug/-smoking tragen möchte, da mir die nicht gefallen und ich meinen Anzug auch später noch für besondere Anlässe tragen möchte. Das gewisse extra sollte er jedoch trotzdem haben. Bei der Suche nach einem guten Anzug bin ich dann auf die Schneiderei GEORGE Mode nach Maß gestoßen und fühlte mich in guten Händen. Zusammen überlegten wir uns mein Outfit. Das war für mich allerdings nicht ganz so leicht. Wie soll man sich auch zwischen gefühlten 1000 Grautönen entscheiden, wenn man nur hellgrau und dunkelgrau kennt? Zum Glück konnte der Fachmann den angeblichen Unterschied sehen. Nach ein wenig hin und her stand das Outfit dann fest: Lässig geschnittener Anzug, meine braunen Cowboy Boots, hellblau kariertes Hemd, eine Weste und Fliege. Perfekt!

Aufpeppen kann man das fertige Outfit noch mit einem individuellen Anstecker (es müssen nicht immer Blumen sein, auch Holzscheiben, Gräser oder Korn vom Feld, das Hochzeitslogo oder kleine Beeren würden gut zu uns passen). Wer will, kann sich für ein Einstecktuch, Socken von Jungfeld – die haben super coole Farben, farbige Schnürsenkel oder Hosenträger entscheiden. Auch coole Chucks passen wunderbar zu einer Hochzeit. Ihr seht schon, nach dem Anzugkauf fängt das Styling erst an und wer jetzt verzweifelt, bittet am Besten seine Verlobte um Hilfe.

Das nächste Mal erzähle ich euch, wie ich mal meiner Verlobten helfen durfte, das war im wahrsten Sinne des Wortes eine Dufte Sache.

Bis dann,
euer Pascal

Hier kommen die Bezugsquellen zu den Accessoires für den Bräutigam: Manschettenknöpfe aus Holz mit Lasergravur // Wieder voll im Trend: eine schöne Taschenuhr // Für die Tränen der Liebsten ist dieses Taschentuch Set aus Baumwolle // Die Fliege ist aus blauem Denim gefertigt – äußerst lässig! // Für echte Kerle: Flachmann mit personalisiertem Ledercover // Unvorstellbar ist eine Country Style Hochzeit ohne Cowboystiefel in braun mit Ziernähten

 

Der Morgen danach. Wie war das mit der Hochzeitsnacht?

Hey, guten Morgen.

Wow, war das ein Tag.

Krass, wir sind verheiratet.

Wir werden hier nicht darüber diskutieren welche Erwartungen oder gar Hoffnungen man so an eine Hochzeitsnacht haben kann. Der Gedanke an einen 20 Stündigen Tag auf den Beinen mit Aufregung, extremer Freude, viel Lachen, tanzen, reden, eher wenig Essen und dafür ein Gläschen zum Anstoßen mehr dürfte ausreichen, um eine realistische Einschätzung zu erlangen. Wobei ich schon von Frauen gelesen habe, die gar das erste gemeinsame Kind in der Hochzeitsnacht ‘planten’. Nur zu, wer keine Ziele hat, kann keine erreichen ;-)

Aber mal Hand aufs Herz, vermutlich werdet Ihr eher in den frühen Morgenstunden erschöpft und glücklich ins Bett fallen, um nur wenige Stunden später ebenso glücklich und etwas erschlagen wieder aufzuwachen. Wie schaut der Plan nach dem Plan aus? Was habt Ihr vor am Tag nach Eurer Hochzeit? Verkrümelt Ihr Euch direkt in die Flitterwochen, oder genießt Ihr den Tag mit Eurer Familie beim Brunch?

Hie kommen ein paar Tipps, um den Hochzeitsblues keine Chance zu geben und einen richtig schönen, ersten Ehe-Tag zu haben:

  1. Gemach! Nehmt Euch Zeit!
    Schwelgt in den ersten Erinnerungen, genießt die Minuten des Wachwerdens, die nur Euch beiden gehören. Fühlt in Euch, gehts Euch gut? Und dem anderen? Brennen die Füße vom vielen Tanzen oder dröhnt der Schädel, weil der Absacken mit den Jungs dann doch ausgeufert ist? Teilt Eure ersten Erinnerungen miteinander, bevor ihr aufsteht. Ihr werdet sehen, wie unterschiedlich Eure Erlebnisse sind!
  2. Kleine Helferlein vorab bereit stellen.
    Kopfschmerzen, Augenringe, Blasen an den Füßen… Kleine Goodies wie Kopfschmerztabletten und eine schöne Körperpflege können Wunder bewirken und machen Euch fit für den Tag. Kauft es vor der Hochzeit ein und schon verliert der Morgen seinen Schrecken.
  3. Morgengabe
    Ein Relikt aus alter Zeit ist die sog. Morgengabe, ein Geschenk, dass ursprünglich der Mann seiner nun Angetrauten am Morgen nach der Vermählung macht. Traditionell ist es ein Schmuckstück, eine schöne Kette oder ein Armband, das sie, bestenfalls passend zum Ehering, tragen kann. Eine liebe Geste, die sicher auch den Ex-Bräutigam erfreut, wenn auch er eine Kleinigkeit erhält.
  4. No daily Business
    Der Alltag hat heute noch Hausverbot! Verlängert das ‘Yes, wir haben geheiratet Gefühl’ in dem Ihr die ganzen Pflichtaufgaben wenigstens um einen Tag verschiebt, oder auslagert. Aufräumen, Sachen zurück bringen, abdekorieren… Muss sicher sein, aber wenns irgendwie möglich ist, dann verbringt nicht den ganzen Tag damit. Freunde und Familie helfen bestimmt gerne, ansonsten gilt auch hier: Dienstleister machen das Leben leichter.
  5. Geteilte Freude
    Besonders wenn Freunde und Familie längere Anreisewege haben, bietet sich ein gemeinsamer Brunch am Vormittag nach der Hochzeit an. Neben Brötchen, Ei und Hering gibt es dann auch die schönsten Geschichten des vergangenen Tages, viel Lachen, herzliche Momente und vielfache Freude.
  6. Mini-Auszeit
    Nicht immer lassen Budget oder berufliche Bedingungen eine Hochzeitsreise direkt nach der Feier zu. Falls nicht, gönnt Euch dennoch zwei, drei Tage nur für Euch. Kuschelt Euch zu Hause ein, fahrt an Euren Lieblingssee, sucht Euch ein schnuckliges Hotel. Egal was, wichtig ist nur, dass Ihr zu zweit seid und Zeit füreinander habt. Die Erinnerungen werden Euch in Wellen überrollen und es macht irre Spaß sie mit dem oder der Liebsten zu teilen und genüsslich darin zu schwelgen.

Die schönen Fotos hat nARTürlich Fotografie fotografiert. Merci!

Das MarryMAG gibts nun auch im Frl. K Shop!

Gute Neuigkeiten an diesem Dienstag, dann wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, entwickelt sich im Frl. Shop auch eine kleine, feine Leseecke mit tollen Büchern und Magazinen zum Thema Hochzeit. Ich selbst bin nämlich immer mittelmäßig entsetzt, wenn ich sehe, was der Handel in seinen Regalen zu diesem Thema so zu bieten hat. Da ich Bücher und Magazine genauso liebe wie die ganzen online Publikationen, wird sich diese Kategorie nach und nach erweitern.

Heute begrüßen wir jedoch erst einmal herzlich das MarryMAG, das sich ganz hervorragend in dieser Runde platziert! Willkommen Ausgabe #7 3/2015! Wir freuen uns, dass Du und Deine Nachfolger nun zu unserer Familie gehörst und machen uns gespannt über Deinen Inhalt her!

Aha, das hast Du unter anderem zu bieten:

  • Eine nachhaltige DIY Hochzeit in Finnland
  • Wunderschöne Bridal Boudoir Shootings
  • Ein Trauring Spezial
  • Sehr schöne Ideen für Brautsträuße
  • Konfetti mit Blumensamen zum Selbermachen
  • Eine schicke Dekoidee mit Luftballons
  • Und ein Interview mit dem Frl. K ist auch noch drin?!

Mensch, und dann bekommt man Dich auch noch versandkostenfrei? Ja dann mal schnell los und im Frl. K Shop und das aktuelle MarryMAG bestellen!

Schön und nachhaltig: Paperblooms

Ganz besondere Blümchen stehen derzeit auf meinem Schreibtisch: Paperblooms. Es besteht aus Papier, aber mit etwas Liebe und Wasser werden sie groß und stark. Bei der Recherche zum Frl. K Magazin aus Liebe zum Papier bin ich darüber gestolpert, zu diesem Zeitpunkt war alles noch ganz geheim, doch nun ist es offiziell und ich möchte Euch diese hübsche Idee gerne vorstellen.

Sicher kennt Ihr die Pompom Manufaktur, die mit ihren tollen Pompoms und vielen weiteren Produkten die Hochzeitswelt verschönert. Bei er Produktion eben solcher Papierschönheiten entstehen zwangsläufig Papierreste, die bisher schweren Herzens entsorgt wurden. Viele Schnipsel in den schönsten Farben… Zu schade für den Müll.

Das dachten sich auch die Macher der Paperblooms. Recht schnell war die Idee geboren aus den Papierresten etwas Nachhaltiges, neues entstehen zu lassen. Etwas, das gar blühend schön werden kann und die Menschen erfreut. Unter dem Slogan ‘Let Love Bloom’ entstand eine Reihe hübscher Produkte aus hochwertigem Seidenpapier mit Blumensamen. Perfekt für ein Gastgeschenk bei der Hochzeit, als Mitbringsel oder einfach für einen lieben Menschen, dem man eine Freude machen möchte.

Die Herzchen Konfetti tragen auch Blumensamen. Die Vorstellung, dass sie von den Gästen gesät werden und daraus eine Blumenwiese entsteht, ist schon ein bisschen romantisch, oder? Die größeren Herzen kann man sogar beschriften und auch der Danksagungskarte beifügen.

Bestellen könnt Ihr die Paperblooms derzeit noch bei Kickstarter. Das Start-up mit dieser schönen Idee hat es verdient ein bisschen Unterstützung zu bekommen. Schaut unbedingt mal rein!

Luftig, leicht, lebendig. Hübsches Sonntagshäppchen für Euch!

Wir warten gespannt auf den Sommer, die Wärme und die Sonne, die er bringt. Ein kleines süßes Sonntagshäppchen haben wir Euch schonmal mitgebracht: wehende Haare, Gänseblümchen, Schleierkraut und ein luftiges Häkelkleid. Vicky Baumann hat uns dieses sommerlich leichte Inspirationsshooting überlassen – perfekt für den Sonntag! Lasst Euch Treiben und genießt den Tag!

Fotos von Vicky Baumann Photography, Model Sandra Nowak

 

Heiraten in der ewigen Stadt. Eine Sommerhochzeit in Rom von Hanna Witte

Rom, die ewige Stadt.Ganz passend für eine Hochzeit, oder? Eine Sommerhochzeit wohl gemerkt, die für Isabel & Jörg auch der Beginn ihrer Liebe war. Um sich das Jawort zu geben sind sie zurück gekommen, die Schönheit und das Lebensgefühl Roms gaben den Ausschlag dort zu feiern. Hanna Witte war mittendrin und hat alles mit ihrer Kamera in wunderbaren Bildern festgehalten.

Nach der Trauung in der Christuskirche in Rom spazierte die gesamte Hochzeitsgesellschaft über die Via Appia Antica ein Highlight, sowie der anschließende Aperitivo im wunderschönen Park der Villa. Das Essen und die Weine waren ein Gedicht, die Villa machte es ihnen möglich an drei verschiedenen Locations zu feiern: Aperitivo im Park, bei dem sich die Hochzeitsgesellschaft entspannt auf die Kissen und die verstreuten Tische lümmeln und an verschiedenen Inseln kalte und warme Leckerbissen holen konnte, das sehr festliche gesetzte Dinner am Pool mit aufwendiger Dekoration und der Ausklang des Abends mit Torte, Tanz, Open Bar und Dessertbuffet im Innenhof.

Persönliches Resümee über den erlebten Hochzeitstag? Ein italienischer Traum – unvergesslich schön, wundervoll, Gänsehaut sagen Isabel und Jörg.

Tolle Location für die Feier, nicht wahr? Für das Porträt-Shooting sind die beiden natürlich um einige Fotos in der Stadt herum gekommen. Ganz echt und italienisch, mitten drin im Getümmel liesen sie sich treiben. Hanna machte natürlich schön Fotos, die zum Paar und deren Geschichte passten. Foto: Hanna Witte Hochzeitsreportagen | Brautkleid: Pronovias | Brautschuhe: Konstantin Starke | Anzug: Davide Cenci | Ringe: Tragkultur | Musik: AAVendesi | Location, Blumen und Catering: Le Bonheur | Haare & Makeup: eine Freundin der Braut, Anne Rigopolus | Brautschmuck: Wie romantisch, die Kette hatte Isabels Papa ihrer Mama anlässlich Isabels Geburt ihr geschenkt, also etwas altes

Tüll und Spitze – Brautkleidern made in Germany sind der Hit!

Nun hat sie aber wirklich Fahrt aufgenommen, die Hochzeitssaison! Aber kann man von Brautkleidern jemals genug bekommen? Kann man an einem Schaufenster mit weißen Kleidern einfach vorbei gehen, ohne einen Blick drauf zu werfen? Nicht wirklich, oder? Also ich kann es zumindest nicht und selbst die Herren werfen gerne mal einen Blick in diese Richtung.

Für alle Bräute 2015 und erst recht alle, die 2016 heiraten kommen hier ein paar Hochzeitskleid-Favoriten, die wir aus dem Netz gefischt haben. Das beste daran: sie sind Made in Germany! Hier entworfen, hier geschneidert. Da braucht sich niemand vor den Spaniern verstecken!

Los geht’s!

Ganz und gar hinreißend finde ich den Tüllrock, den das Kleid von Soeur Coeur trägt. Feminin, jung und lebendig wirkt es mit der gebundenen Schleife am freien Rücken. Live gesehen habe ich das Kleid schon bei Hey Love in München. Bei einem Besuch des Maison Coeur vor den Toren Kölns trift man die Designerin Janina persönlich an.

Spitze zieht mich magisch an. Dieses Gefühl, das sie erzeugt, wenn sie zart auf der Haut liegt – phantastisch. Brautkleider mit Spitze stehen nicht umsonst seit ein paar Jahren ganz oben in der Rangliste. Sie machen aus einem schlichten Schnitt etwas besonderes. Das Modell Ines von La Robe Marie ist ein Spitzenüberkleid, dass mit langen und ohne Ärmeln erhätlich ist. Durch das enganliegende und tief fallende Unterkleid aus Waschseide kommen die floralen Spitzenmuster, besonders schön, am Rücken zur Geltung. Bestaunen und anprobieren dürft Ihr es bei La Robe Marie. Ebenso wie Colette, die mit Seidensatin und italienischer Spitze für Aufmerksamkeit sorgt.

Mona Berg setzt auf nordisch nobel und elegant. Das 2011 gegründete Label für Braut- und Abendmode fertigt die Kreationen mit Herzblut selbst im Atelier bei Hamburg. Die Kollektion wirkt hanseatisch sinnlich, aber modern und spielt mit hochwertigen Materialien.

Was wäre die deutsche Hochzeitswelt ohne noni Brautkleider?! Den mehrlagigen Überrock aus Tüll, hier in Kombination mit Mathilda mag ich ja sehr! Knielang und farbig abgesetzt, herrlich! Im noni Showroom in Köln könnt Ihr alle Modelle in Ruhe durchstöbern und anprobieren. Für Maßanfertigungen oder Individualisierungen, besonders mit tollen Farben, sind die beiden nonis Experten!

Die Kollektion von Labude setzt auf verspielten Vintage und viel fröhliche Romantik. Das in Köln ansässige Label lässt mit seinen Brautkleidern aus Spitze, Seidenchiffon und Seidensatin gerne alte Zeiten aufleben und verzaubert moderne, romantische Bräute.

Bei Elfenkleid ist der Name Programm. Zart, ein bisschen mystisch und geheimnisvoll wirken die Kleider. Die Marke stammt ursprünglich zwar aus Wien, in München gibt es allerdings auch einen schönen Shop mit der Bridal Kollektion. 

Hideaway zum Abschalten und Genießen: Hotel Die Halde bei Freiburg

Schhhht, hört Ihr das? So still und ruhig? Ein Vögelchen zwitschert, aber sonst? Ruhe. Einatmen, ausatmen. Nochmal. Tief. Meine Güte ist das schön.

Ich schreibe gerade einen Blogpost und atme still vor mich hin. Warum? Weil nicht die Fotos direkt zurück holen auf den Schauinsland bei Freiburg, zurück in diese Umgebung der Ruhe und Entspannung, die ich im Hotel Die Halde erleben durfte.

Nach seinem letzten Aufbäumen an Ostern hat sich der Winter auch im Hochschwarzwald endgültig verabschiedet. Hier und dort gab es noch ein weißes Fleckchen und auf dem Schwimmteich des Hotels schwamm noch eine Eisschicht, die langsam schmolz. Zwei Tage haben wir uns raus genommen aus dem Alltag, raus aus Mails, Telefonaten, Diskussionen und Organisationen mit den Kindern. Es war wie im Märchen. Ein Hideaway, nicht weit von zu Hause entfernt und doch eine ganz andere Welt mit einem herrlich gemächlichem Tempo.

Schlicht schön ist es hier! Seit über 700 Jahren besteht sie hier: Die Halde. Ihre Geschichte begann als Bauernhof, später durfte sie offiziell Gäste bewirten und diente auch als Poststation. Seit über 10 Jahren verspricht sie als Hotel „1147 m Hochgenuss“, ein Angebot, das ich vollends bestätigen kann. In einem der 38 hellen und gemütlichen Doppelzimmer und Appartements haben wir uns sehr wohl gefühlt und konnten ganz schnell nachvollziehen, weshalb viele Gäste auch aus der Region für ein paar Tage hier her kommen. Die Halde ist ein Hotel zum Bleiben, keins, das man einfach zum Übernachten bucht, sondern eines, in dem man jede Minute genießt.

Auch der liebeswerte Service trägt dazu bei, dass man ab der ersten Minute alles hinter sich lässt und durchatmet. Den Nachmittag haben wir im Wellnessbereich verbracht, der seinen Namen wirklich verdient hat. Unter anderem entspannt man in der Finnischen Sauna, der Kräuter-Biosauna oder dem Kräuterdampfbad. Zu zweit tut ein Aufenthalt im PartnerSPA mit gemeinsamer Behandlung und Partnerwanne richtig gut. Massagen, Kosmetikbehandlungen und Bäder runden das Angebot ab. Mein Favorit war der Schwimmteich auf den weiten Wiesen des Schwarzwaldes, der allerdings noch zur Hälfte zugefroren war. Was mir dann doch zu kalt war, selbst nach dem Saunagang. Doch eine halbe Stunde auf den bequemen Liegen, eingewickelt in Handtuch und Decke die Sonne genießen, das war schon großartig.

Nach einem Tag mit einer Wanderung auf den Panoramawegen oder einer Tour mit dem Mountainbike mit anschließendem Saunabesuch knurrt der Magen ordentlich… Sehr hinreißend ist die liebevoll restaurierte und denkmalgeschützte Gaststube des Originalgebäudes. Alte Holzvertäfelung, urige Tische und dazu ein paar behutsam eingesetzten, modernen Accessoires. Das hat so viel Charme! Wer lieber mit Blick in die Landschaft speisen möchte, entscheidet sich für die Schauinslandstube mit ihren großen Panoramafenstern. Wie lange wir dort beim saßen? Schwer zu sagen, denn das Menü mit Produkten aus der Region war köstlich, der Wein phantastisch und irgendwie verloren wir die Zeit aus den Augen.

Es war nicht einfach am letzten Tag auf Wiedersehen zu sagen. Die Morgensonne streichelte die Landschaft und das leise Zwitschern der Vögel kündigte einen weiteren, wunderschönen Tag auf dem Schauinsland an. Wir werden zurück kommen, das ist ganz gewiss! Nur für uns, nur zu zweit und einfach zum Genießen! Kleiner Tipp zum Schluss: bucht frühzeitig, Ihr werdet nicht die einzigen mit Sehnsucht nach diesem Ort sein!

Vielen Dank an Die Halde für die Einladung, es war uns eine Ehre!

Eine Traumhochzeit in einer Traumlocation von fotografie.mirjam

 

Wenn die gesamte Hochzeitsgesellschaft nach der emotionalen Trauung über die Landstraße zur großen Wiese schlendert, um dort gemeinsam zu feiern, dann kann das nur eine herrliche Hochzeit auf dem Land gewesen sein. Sarah und David feierten ein ganz zauberhaftes Fest mit liebevollen Details, das von fotografie.mirjam in so schönen Bildern festgehalten wurde.

bereits beim Getting Ready haben alle vor Freude gestrahlt: braut und Trauzeuginnen. Schaut Euch mal die hübschen Clutches an, die die Damen getragen haben. Süß, oder? Passend dazu gab es ein Armband aus Blüten, die sich auch im Brautstrauß wieder fanden. Auch Sarah trug in ihrer Brautfrisur ein Arrangement aus frischen Blumen, das sehr schön mit dem Spitzenkleid harmonierte.

Nach dem Ja-Wort in der Kirche spazierte die Gesellschaft dann zu Kaffee und Kuchen zur Location. Tische und Stühle im französischen Stil der 20er Jahre boten nicht nur Sitzgelegenheiten, sondern unterstrichen das fröhliche Beisammensein.

Im Grafenhaus Herrnhaag feierten die beiden ihren Tag. Ist dieser Raum nicht unglaublich cool? Genau die richtige Mischung zwischen ländlich, vintage und industrial. Mag ich sehr! Auch, wie sie ihn dekorierte haben mit dem grünen Tischläufer und den Spitzendeckchen. Die Gastgeschenke waren auch besonders: eine Teemischung, die der Brautvater selbst gesammelt, getrocknet und zusammengestellt hatte. In kleinen Reagenzgläsern lagen sie auf den Plätzen der Gäste aus.

Fotos: fotografie.mirjam | Location: Grafenhaus Herrnhaag | Brautkleid: Balayi Brautmoden | Brauttäschchen: ModTodTextiles | Anzug: Rooks & Rocks, maßgeschneidert | Fliege: Mein Smoking | Socken: Happy Socks | Styling & Makeup: M;Classic | Ringe: Marrying | Catering: Fabian Haub vom Birkenhof | Band: Atmosfrères

Brautstrauß Galerie Mai: Rosé, gelb und grau luftig und verspielt gebunden

Einen richtig schönen Frl. K Brautstrauß in den Farben, passend zum Layout des Blogs hat Desiré von Die Hochzeitsfloristen mir für den Mai gebunden. Extra zum Facelift des Blogs! Ist er nicht herrlich? Nach dem tollen Pfingstrosen im April, die als kugelrunder und eng gebundener Strauß arrangiert waren, ist dieser hier lebendig und fröhlich. Rosé- und Gelbtöne bestimmen das Ensemble, Trommelstöckchen mischen sich unter anderem mit Narzissen, Rapunzeln und Fresien. Ein lockeres Seidenband in Silbergrau umschlingt den Stil. Das ist übrigens eine feine Idee, wenn man bestimmte Farben der Hochzeit noch einmal in den Vordergrund spielen möchte.

Mir tuts ja immer so leid den Strauß dann aufdröseln zu müssen, aber anders kann ich die einzelnen Blumen gar nicht für Euch fotografieren. Hier kommen die Beteiligten Blumen – es sind wieder eine ganze Menge! Aber gerade diese Vielfalt macht den Strauß auch zu so etwas Lebendigem. In der ersten Reihe findet Ihr Bouvardia, Microsanthe, Tête à tête Narzissen, Eukalyptus, Rapunzeln und Fresien. Hach, diese Ranunkeln… Perfekt!

Dazu gesellen sich Rosmarin, Nelken, Trommelstöckchen, Hypericum, Chrysanthemen, Ornitholgalum, verzweigte Nelken, rosé Schleierkraut und graue Tillansie.

In vier Wochen erwartet uns dann ein neues Prachtstück. Der Sommer rückt näher und ich bin gespannt, was Die Hochzeitsfloristen diesmal tolles entwickeln werden.

Fotos & Styling: Katja Heil Fotografie

“Frl. K Das Magazin – Aus Liebe zur Papeterie” ist ab heute erhältlich!

So, da sind wir wieder! Und habt Ihr gesehen? Frl. K hat ein neues Kleid bekommen. Fröhlich und sympathisch sollte es sein, ich hoffe, es gefällt Euch!

Die Optik ist aber nur die eine Seite der Medaille, die andere ist die Technik. Wir haben nämlich ganz schön gewerkelt hinter den Kulissen. Sicher sind Euch auch die drei Banner in der Mitte der Startseite aufgefallen. Shop, Publikationen und Locations. Alle drei Bereiche sind hübsche, kleine Babys, die in den kommenden Monaten noch ein paar Überraschungen bereit halten werden.

Das wichtigste: der Shop! Hier gibt es nicht nur das Frl. K Magazin Aus Liebe zum Papier zu erstehen, sondern auch das Hochzeitsbuch Unser Tag, das Susanne von Lieschen heiratet und ich gemeinsam geschrieben haben. Lasst Euch überraschen, was sich da zukünftig noch alles tummeln wird…

Doch heute steht das Magazin Aus Liebe zum Papier im Vordergrund! Nachdem das eMag Hochzeitsräume (über 500 Locations!) so viele Anfragen nach einem Druckexemplar ausgelöst hat, war mit schnell klar, dass ich zukünftige Themenhefte gerne als Printversion anbieten möchte.  Wenn ich mir das Schätzchen so ansehe, muss ich gestehen, dass ich meinen Vorsatz ‘Das mach ich nie wieder, was für ein Ritt!’ doch schnell wieder vergesse :-)

128 Seiten voller schöner Ideen zur Hochzeitspapeterie sind es geworden. Neben zehn DIY Ideen zum Nachbasteln findet Ihr auch folgende Inhalte darin:

  • Gerne gezeigt – Die schönsten Papeterie Sets für Eure Hochzeit
  • Wer? Charaktere mit Visionen – Hinter all den Ideen stecken Menschen mit viel Kreativität und handwerklichem Geschick
  • Inspiration – Papier spannt den roten Faden im Styling Eurer Hochzeit, schaut, wie vielfältig es zum Einsatz kommt
  • Schlau gemacht – Formulierungsvorlagen für die Einladung, welche Schriften passen zusammen, wie gestalte ich ein Monogramm, weshalb ist ein Hochzeitsprogramm so toll und welche Trends gibt es in Sachen Papeterie?

Ich würde ja drauf wetten, dass das Magazin auch für Paare, die in diesem Jahr heiraten, noch interessant ist. Schließlich ist Papier einfach zu handeln und man kann auch last Minute noch das ein oder andere Highlight zaubern…

Den Brautpaaren 2016 sei gesagt: lasst Euch von der Papeterie begeistern! Damit kann man ganz schön coole Sachen mache!

Bestellen könnt Ihr es im Frl. K Shop! Yippie, der ist auch wieder aktiv.
Der Preis beträgt 12,90 Euro, der Versand ist gratis.