Portrait-Shooting am Hochzeitstag? Ja! Aber wann?

Einige Monate sind seit dem Post Hochzeitsfotos von Getting ready – Einige Tipps ins Land gezogen. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen daraus eine kleine Serie zu machen, doch, hüstel, die liebe Zeit und Weihnachten und überhaupt… Aber egal, einfach heiter weiter, denn an schönen Hochzeitsfotos sind alle interessiert, oder?!

Eine Frage wird so ziemlich jedes Paar bei der Planung des Hochzeitstages beschäftigen: Wann machen wir die Porträt Fotos?

Wir spielen an dieser Stelle eine Runde Wünsch-Dir-was. Das Paar wünscht sich:

  • Toll und glücklich aussehen
  • Schöne, natürliche Hochzeitsfotos ohne gestellt wirkende Posen
  • Bilder voll Glück und Liebe
  • Spaß beim Shooting, ohne sich blöd vor der Kamera vorzukommen
  • nicht (lange) von den Gäste entfernt zu sein

Die andere Seite, der oder die Fotograf(in) darf sich auch etwas wünschen:

  • Portraits am späten Nachmittag oder Abend, bei allerbestem Premiumlicht
  • Eine Umgebung, die inspiriert und in der man das Paar am liebsten überall ablichten würde
  • ein Brautpaar, das sich verliebt und natürlich verhält und dem man nicht viele Anweisungen geben braucht
  • einfach Spaß am Shooting ganz oben Zeitdruck

Ok, so weit so gut. Auf den ersten Blick erscheinen die Punkte gar nicht so weit voneinander entfernt zu sein. Schöne Bilder wollen alle, Spaß an der Arbeit ebenfalls. Doch die Tücke steckt im Detail… Denn der Fotograf wünscht sich im optimalen Fall die Portraits im Licht des späten Nachmittags oder frühen Abends. Das Paar jedoch möchte, verständlicher Weise, nicht lange von der Gesellschaft entfernt sein und gerade am Abend, wenn das Dinner beginnt, möchte es nicht fehlen. Über Mittag, d.h. vor der Trauung, da hätte es noch Zeit, dann könnte man ja die Fotos machen und würde am Abend nicht fehlen.

Portrait-Shooting über Mittag? Mäßig gute Idee.

Liebe Paare, ja, ich kann Euch verstehen. Absolut. Doch eins muss ich loswerden: Der Mittag ist ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt um Portraits zu fotografieren. Ganz ehrlich, kein Fotograf schreit hurra, wenn der einzige Slot für die Hochzeitsportraits zwischen 12 und 14 Uhr liegt.

Warum? Nun, gehen wir mal davon aus, dass Ihr Euch schönes Wetter an Eurem Hochzeitstag wünscht und dies auch tatsächlich eintrifft. Die Sonne lacht am blauen Himmel und alles scheint perfekt. Wären da nicht die fiesen Schatten unter den Augen, die entstehen, wenn das Paar in der Sonne steht. Oder die ‘ausgefressenen Lichter’ (das sind die hellsten Stellen, z.B. am Brautkleid, in denen man nichts mehr erkennen kann). Oder das harte Licht, das kontrastreich und wenig schmeichelhaft ist. Jaja, sicher kann man mit technischem Aufwand, Blitz, Aufheller und Co. einiges erreichen. Aber sprachen wir nicht von natürlichen Hochzeitsfotos, die weich und wunderschön rüber kommen? Das. Wird. Nicht. Funktionieren. Zumindest nicht in der Sonne.

Doch wie löst man diese Situation?

Daniela Reske ist seit vielen Jahren als Hochzeitsfotografin unterwegs. Ich bewundere, wie sie Licht sieht und es einzusetzen weiß. Als ich vor ein paar Tagen ein Foto von Ihr auf Facebook gesehen habe, bat ich sie es mir zu schicken, damit ich diesen Artikel endlich mal finalisieren konnte. Was ich bekam hat mich schlicht vom Hocker gehauen, denn die Auswahl der Fotos zum Thema ‘Einsatz von Licht’ ist einfach phantastisch. Danke liebe Dani für die Unterstützung!

Anhand Ihrer Fotos ziehen wir die Thematik Portraits – Licht – Tagesablauf auf. Was kann man tun?

Plan A) In den Schatten gehen

Dieses Bild wurde über Mittag aufgenommen, die Braut stand im Schatten unter einem alten Baum. Im Schatten fotografieren ist leichter gesagt, als getan, denn Schatten ist nicht gleich Schatten. Richtig gut eignen sich Schlagschatten von Gebäuden, die am besten weiß oder grau gestrichen sind. Damit ist nämlich der Schatten auch ‘farbneutral’. Leuchtend grüne Blätter von oben und frisches Gras von unten plus Mittagssonne ergibt ein grünstichiges Licht, das sich auf die Hauttöne nicht besonders schön auswirkt.

Auch Aufnahmen in inneren von Gebäuden sollte man nicht grundsätzlich ausschließen. Was als Schlecht-Wetter-Alternative gedacht war, kann auch bei extremer Hitze nützlich sein. Schöne Räume, bemerkenswerte Architektur oder historische Gebäude – welche Bauwerke gibt es in der Nähe Eurer Location?

Merke: ein schattiges Plätzchen mit neutralen Farben ist fein für Fotos über Mittag! Sollte die Sonne nicht scheinen, ist das alles ein bisschen einfacher :-)

Plan B) Licht kreativ einsetzen

Willkommen in der Meisterklasse, denn Licht so gekonnt nutzen, können nicht viele. Wo Licht ist, ist auch Schatten und der kann so wunderschön sein. Er zeichnet Linien und Muster, verdeckt und deckt auf, er macht ein Bild spannend. Künstlerisch wirken Aufnahmen, die bewusst mit dem hell und dunkel spielen.

Es sind eher nicht die typischen ‘Wir-Sind-so-Glücklich-und-die-Welt-ist-rosa-Fotos’, die in solchen Lichtsituationen entstehen. Aber es sind die, die bemerkenswert sind. Die, die in großen Formaten zu Hause an der Wand hängen und ein Wow auslösen. Die Lichtflecken auf Ohrring, Schulter und Rücken geben diesem Foto eine beschreibende Tiefe, sie führen den Blick des Betrachters. Beim nächsten Foto zaubern die Ähren ein geradliniges, zackiges Muster auf die Schulter der Braut. Es stellt sich mutig der sanften Spitze des Brautkleides.

Merke: Vertraut Eurem Fotografen und gebt ihm auch ein bisschen Zeit Dinge sehen zu können. Gerade in der Zusammenarbeit mit ‘Nicht-Models’, also mit ganz normalen Brautpaaren, braucht es einen Moment bis man sich eingespielt hat. Lasst Euch fallen und treiben, dann hat Euer Fotograf die besten Chancen auch kreative Szenen zu erkennen und mit Euch umzusetzen.

Plan C) Portraits am Nachmittag/Abend fotografieren

Überlegt, ob es nicht doch machbar ist, das Shooting am späten Nachmittag einzuplanen. Ihr empfangt Eure Gäste an der Location, stoßt gemeinsam an, schneidet vielleicht auch die Hochzeitstorte an und plaudert mit den Gästen. Alle unterhalten sich, es gibt evtl. ein paar kleine Aufgaben a là Gästebuch oder Fotobooth für die Gesellschaft und Ihr verabschiedet Euch für eine knappe Stunde, um Fotos zu machen. Die Gäste sind versorgt und beschäftigt, niemand wird es Euch übel nehmen, wenn Ihr Euch mal kurz ausklinkt. Das Licht ist nicht mehr so hart wie am Mittag und mit dem Auge für Euch in einer schönen Umgebung werdet Ihr wunderbare Fotos bekommen.

Das weiche Licht am Nachmittag lässt zarte Fotos entstehen. Es gibt keine harten Kontraste, Schatten fallen sanft. Scheint dann die Sonne und steht tief genug, erhält man Fotos voller Wärme und mit einem besonderen Zauber.

Merke: Die warmen, harmonischen Fotos fotografiert man am Abend oder späten Nachmittag.

Ein kleiner Tipp am Rande: man kann ein Shooting auch aufteilen, d.h. es spricht nichts dagegen am Abend noch mal für 15 Minuten nach draußen zu gehen, um ein paar Fotos bei schönem Licht zu machen. Das ist eine nette Ergänzung zu den Bildern tagsüber und schreibt auch die Geschichte Eures Tages schön fort.

Und vergesst nicht: habt Spaß! Das ist Euer Hochzeitstag und das Shooting ist der (einzige) Moment, in dem Ihr Euch zu weit eine kleine Auszeit gönnt und alles, was bisher geschehen ist, Revue passieren lassen könnt. Kurz innehalten und genießen ist die Devise. Dann gibt’s auch schöne Fotos!

Danke liebe Daniela für die tollen Bilder! Es ist mir eine Ehre!

Patente Palette: Flieder, Beige und Olivgrün

Lange, lange hatten wir hier keine Patente Palette mehr. Dabei mag ich sie so gerne. Sie gehört nämlich zu den Anfängen des Bloggens, dem schlichten Zeigen von Dingen, die einem selbst gefallen. Und sie visualisiert so vortrefflich, wie man ein Farbkonzept für eine Hochzeit entwickeln kann.

Der Grundsatz ist nämlich easy peasy: sucht etwas, das Euch gefällt und leitet daraus die Farben ab. Mit dieser Palette arbeitet Ihr anschließend weiter. In dem Post zur Entwicklung eines Hochzeitskonzeptes hatte ich schon einmal ausführlicher darüber geschrieben, besonders, wenn es gilt außer den Farben auch weitere Stilelemente einzubauen.

Dieses Bild mit den frischen Sommerblumen hat mich direkt angesprochen. Es ist ein bisschen wild, aber heimelig und voller Leben. Die Farben sind phantastisch und würden sich leicht in der Blumendekoration oder der Papeterie einer Hochzeit umsetzen lassen: Lila, beige, grün. Eine Kombination, die mir spontan nicht in den Sinn gekommen wäre, hier aber wirklich toll aussieht und miteinander harmoniert.

Lasst Euch also gerne treiben, schaut nicht nur auf Hochzeitsseiten, sondern auch sonst überall, wo es Ihr es schön findet. Greift heraus, was genau es ist und entwickelt daraus Eure Hochzeitsfarben und Euren Stil.

Foto: ana-rosa

Große Kraftpapier Liebe von In Sachen Papier

In Vorbereitung für das Frl. K Magazin ‘Aus Liebe zum Papier’ habe ich eine unfassbare Menge an Einsendungen von Grafikern und Druckerei erhalten. Es hat super viel Spaß gemacht die kreativen Arbeiten anzuschauen. Doch die Auswahl war nicht einfach und ich leider konnte ich nicht alle Beispiele im Magazin veröffentlichen. Mit 128 fast werbefreien Seiten hat das Hochzeitsmagazin eigentlich schon Buchcharakter, weitere Seiten lies die Kalkulation wahrlich nicht zu :-)

Doch wofür haben wir denn diesen Blog, hm? Zum Zeigen von weiteren schönen Dingen rund ums Heiraten! Genau aus diesem Grund möchte ich Euch heute die Arbeiten von In Sachen Papier vorstellen! Nina, der kreative Kopf hinter den Konzepten hat einen natürlichen, liebevollen Stil und setzt gerne Kraftpapier ein. Der Look des eher groben Papiers wirkt entspannt und geerdet.

Bei diesen Beispielen wurde das Papier mit farbigen Motiven und einer weißen Schrift kombiniert. Von der Safe-The-Date Karte über die Einladung, Menü- und Platzkarte bis hin zum Dankesanschreiben ist alles dabei. Sonderwünsche werden bei In Sachen Papier ebenfalls gerne entgegen genommen und individuell umgesetzt.

Das Flaschengrün mag ich besonders gerne. Es lässt sich toll mit der Floristik kombinieren und gibt de Ganzen ein etwas erwachseneres Erscheinungsbild.

Wer grundsätzlich von Kraftpapier angetan ist, dem empfehle ich auch mal einen Blick in den Frl. K Hochzeitsshop, denn auch ich liebe dieses Material sehr. Weshalb sich das Sortiment an blanko Anhängern, Schachteln, Geschenktüten etc. deutlich vergrößert hat!

Fotos von In Sachen Papier

 

Heiraten mit Peter Pan und Marry Poppins – Eine Hochzeit fotografiert von Grace and Blush

Das zarte Bambi mit den Kulleraugen, Peter Pan, der Junge, der nie erwachsen werden wollte und dazu noch ein honigsüßer Bär namens Winnie the Pooh. Helden unserer Kindheit, geliebte Figuren und treue Begleiter durch tausend Abenteuer. Kann man sie mitnehmen in das große Erwachsenenabenteuer Ehe? Kann man. Man muss sie aber sehr lieb haben und ihnen auch zugestehen, dass sie selbst groß geworden sind. Sogar der Peter…

Moni und Thomas sind große Fans der Disney Figuren und von Winnie the Pooh. Die Idee, diese bei ihrer Hochzeit einzubinden, lag auf der Hand. Doch wie macht man das, ohne, dass es wie bei einem Kindergeburtstag aussieht? Ganz einfach: man gibt ihnen eine neues Zuhause. Eins, das nicht aus quietschbunten Farben besteht, sondern mit Schwarz und Gold sehr cool daher kommt. Aus den gezeichneten Figuren entstanden Scherenschnitte, die bei der Papeterie und der Dekoration zum Einsatz kamen. Jasmin von Grace and Blush hat die beiden mit der Kamera begleitet.

Bei Outfit und Tagesablauf sind die beiden dann aber alt bewährtem treu geblieben. Die Glitzerschuhe sind ein Traum, das fluffige Kleid mit mehreren Füllschichten wunderschön und der Brautstrauß einfach phantastisch. Mit Fliege und schwarzem Revers auf dem blauen Anzug hat Thomas gepunktet. Das schönste Accessoire war aber das Lächeln, das die beiden den ganzen Tag trugen. Sie kennen sich seit ihren Kindertagen und sind schon viele Jahre ein Paar, aber die Magie ist geblieben. Disneyhaft möchte man fast sagen! Nicht mal das Wetter, das so gar nicht mitmachen wollte, hat der Stimmung einen Abbruch getan. Sturzbäche an Regen? Egal! Geliebt und gefeiert wird trotzdem!

Viel Glück Euch zweien!!

Fotografie: Grace and Blush
Location: Hoftaferne Neuburg, Neuburg am Inn
Brautleid: Rembo Styling
Anzug: Maßanzug von Kimmy Couture
Blumen: Gärtnerei Küblbeck
Tischdeko & Papeterie: DIY von der Braut
DJ: DJ Soul aus der Suite 15 Regensburg

DIY: Selbstgemachte Saltet Karamellbonbons

In Anlehnung an den Post von Freitag, in dem ich einige kulinarische Gastgeschenke für eine Hochzeit gesammelt habe, gibt es heute ein süßes Do-it-yourself! Es ist der Geschmack von Sommer, den wir heute zaubern und den Ihr Euren Hochzeitsgästen als Geschenk mit auf den Weg geben könnt. Gesalzenes Karamell in Form von Bonbons. Ich knie nieder…

Die süßen Dinger sind gar nicht so schwer selbst herzustellen und erlauben quasi eine ‘Massenproduktion’. Sehr praktisch, denn wenn man jedem der 60 Gäste vielleicht fünf Bonbons in ein Beutelchen packen möchte, kommt man doch auf eine nicht unerhebliche Anzahl. Zudem sind die Zutaten günstig zu erwerben und schnell geht es auch noch. Aber klebrig wird’s :-)

Bereit? Dann los! Ihr benötigt für ca. 40 Karamellbonbons:

360g Zucker
60g Sahne
240g Glukosesirup
1 Vanilleschote
4g Salz
150g Butter
Fleur de Sel nach Belieben

  1. Zuerst schmelzt Ihr den Zucker in einem Topf bei geringer Hitze. Bitte nicht Rühren, denn sonst gibt es Klümpchen.
  2. In einem weiteren Topf lasst Ihr die Glukose mit der Sahne, der Vanilleschote und dem Salz aufkochen. Die Vanilleschote nun wieder entfernen.
    Damit löscht Ihr anschließend den flüssigen Zucker ab. Alles richtig gut verrühren.
  3. Den Karamell rührt Ihr nun so lange bis er nur noch 45 Grad warm ist (unbedingt so lange warten, sonst gibt es nämlich Karamellsoße) und gebt dann die Butter hinzu. Eine flüssige, aber zähe Masse entsteht.
  4. Fleißig weiter rühren und die homogenen Masse in die vorbereitete und mit Backpapier ausgelegte Auflaufform (ca 15x20cm) gießen. Je nachdem wie warm er noch ist, braucht der Karamell etwa eine Stunde bis er “Bonbonkonsistenz” besitzt. Flur de Sel nun nach Belieben darüber streuen.
  5. Testet durch leichten Druck mit den Finger, ob der Karamell schon hart geworden ist. Dann alles aus der Auflaufform lösen. Danach nur noch die Bonbons in Butterbrotpapier wickeln und hübsch verpacken.

Dankeschön an die liebe Ronja vom Food Blog Von Honig und Vanille, die dieses leckere Rezept mitgebracht hat! Bei Ihr solltet Ihr mal rein schauen, wenn Ihr auf der Suche nach leckeren, frischen Rezepten seid!

Gastgeschenkideen zum Anbeißen schön!

“Mit Euch war’s richtig schön!” steht auf den Anhängern des kleinen Päckchens, das die Hochzeitsgäste nach der Feier mit nach Hause nehmen. Ein kleines Präsent, das entweder am Platz eines jeden Gastes, oder gesammelt an einer besonderen Stelle der Hochzeitslocation auf die Gäste wartet, ist eine liebe Geste. Es übermittelt ein Dankeschön für das Mitfreuen, das Lachen und all die Emotionen, die man gerne gemeinsam erlebt hat.

Kulinarische Gastgeschenke sind nach wie vor beliebt. Zurecht, denn sie lassen sich gut vorbereiten und sind praktisch. Selbst gebackene Kekse, eine Teemischung oder ein feiner Kaffee, kleine Kuchen, getrocknete Kräuter, Öle, hausgemachter Senf, gebrannte Mandeln, Nüsse, Marmelade, Cakepops, eine Popcorn Mischung – die Liste lässt sich beliebig fortführen und bietet viel Platz sich kreativ auszutoben.

1) Diverse Kräutersalzmischungen lassen sich leicht herstellen – und sind vielleicht sogar auf das Hochzeitsmenü abgestimmt? // 2) Ein Körbchen mit frischen Früchten darf auch gerne auf dem Platz des Gastes warten. Zusammen mit einem Namensschild entsteht daraus die Sitzordnung. // 3) Donuts zum Mitnehmen für den Nachhauseweg oder als Mitternachtshäppchen?! Lecker!! // 4) Ein Öl mit frischen Kräutern ist toll bei einem mediterranen Hochzeitsmotto. // 5) Macarons gehen irgendwie immer. Das knusprige und gleichzeitig saftige Gebäck ist nicht nur entzückend, sondern schmeckt auch hervorragend! // 6) Ein kleiner Löffel Honig versüßt den Tag schon beim Frühstück. Ist er frisch vom regionalen Imker erworben, kann man ihn auch mit Thymian oder anderen Kräutern aromatisieren. // 7) Die Hochzeitstorte To Go ist ein im Glas gebackener Kuchen.

Besonders stimmig wir das Ganze, wenn es einen Bezug zum Paar, dem Hochzeitsthema oder auch der Region gibt. Die beiden haben sich in einem Café kennengelernt? Sind sich dort immer über den Weg gelaufen und der Duft frisch gemahlener Bohnen holt sie sofort zurück in die magische Zeit des Kennenlernens und Verliebens?

Mein Privat Kaffee bietet eine persönlichen Hochzeitskaffeemischung, die die Gäste genussvoll an den schönen Tag denken lässt. Mit Mein Privat Kaffee können sich Brautpaare ihre Lieblingsmischung zusammenstellen und ein ganz persönliches Etikett gestalten.

Es gibt Etiketten, die bereits fertig gelayoutet sind, wer es persönlicher mag, sendet ein eigenes Bild ein und personalisiert das Etikett. Oder man entscheidet sich für die blanko Variante und hat damit vollen Gestaltungsspielraum, um die Packung ans Hochzeitsdesign anzupassen. Zusammen mit einem kleinen Kaffee-Rezept, z.B. für einen phänomenalen Eiskaffee, und einem schönen Namenschildchen, wird daraus ein hübsches Gesamtpaket.

Kaffee zu verschenken finde ich übrigens auch eine schöne Idee, um der gestressten Trauzeugin im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen ein Dankeschön zukommen zu lassen. Durchatmen und eine gute Tasse Kaffee trinken – und dabei die neuesten Ideen für den großenTag austauschen… :-) Keks und Kuchen dazu, perfekt!

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Mein Privat Kaffee entstanden.

Was ist Bohemian eigentlich für ein Hochzeitsstil?

“Boho”, also Bohemian ist ein recht neuer Trend am Hochzeitshimmel, der, ähnlich wie das Vintage Thema vor einigen Jahren, langsam aber sicher seinen Weg findet. Was steckt dahinter? Welche Stilmerkmale gibt es? Wörtlich kann man Bohemien am besten mit unkonventionell, unbürgerlich oder gar zigeunerhaft übersetzen. Ok, nicht gerade die Begriffe, die man typischer Weise mit einer Hochzeit in Verbindung bringt.

Geprägt wurde der Begriff durch einen bestimmten Lebensstil, den Bohème. “Der Begriff Bohème bezeichnet eine Subkultur von intellektuellen Randgruppen mit vorwiegend schriftstellerischer, bildkünstlerischer und musikalischer Aktivität oder Ambition und mit betont un- oder gegenbürgerlichen Einstellungen und Verhaltensweisen. Die Bohème ist dabei keine ästhetisch-kritische, sondern eine sozialgeschichtliche Kategorie.” sagt Wikipedia.

Es geht also darum sich frei zu schwimmen, nicht an Konventionen festzuhalten und zu leben, wie es einem gefällt. Zu heiraten, wie man es mag. Nun, von nichts anderem rede ich hier seit mehr als fünf Jahren :-)

Das alleine macht aber noch keinen Hochzeitsstil aus. Hinzu kommen bestimmte Key Visuals, ein Look, der sich im Styling, der Papeterie und der Dekoration wieder findet. In der Mode hat sich der Trend wieder einmal zuerst etabliert. Mir kommt der Gedanke an einen extrentischen Edel-Hippy-Look. Stylebook hat das ganz gut beschrieben. Tolle Stoffe, opulente Muster, kräftige Farben, gerne auch etwas Gold, aber denn gepaart mit einer natürlichen Lässigkeit.

Auch das passt prima zu Hochzeiten! Doch Ihr seht schon, so richtig festnageln kann man diesen Stil auch nicht. Die Grenzen sind fließend, Bestandteile aus anderen Stilen werden hinzu gemischt und es entsteht etwas neues, individuelles. Die Manege der Interpretation ist frei für Euren Entwurf!

Ein kreatives Team rund um Undorf Fotografie hat in einem Styled Shoot ihre Interpretation einer bohemian Hochzeit inszeniert. Alles sollte unkompliziert, verspielt und natürlich sein. Einige DIY Ideen haben sich dazu gemischt. Die Traumfänger wurden selbst gebastelt, die Vasen per Hand bemalt und der Blumenkranz selbst gebunden.

Das Shooting fand im Freien eines Hofes statt, das Paar ist verlobt und wird in diesem Jahr noch heiraten.

Schaut es Euch an, überlegt, welche Elemente Euch gefallen und ob Teile davon bei Eurer Hochzeit in Frage kämen. Und übrigens, witziger Weise beziehen sich all die Stile und Trends ja in der Regel nur auf die optischen Bestandteile einer Hochzeit. Würde man den Faden mal konsequent weiter spinnen, dürfte niemand, der ernsthaft bohème heiratet das Ja-Wort in einer Kirche aussprechen. Eine Trauung im Freien mit einem Redner wäre genau das richtige. Doch das hat sich ja schon so etabliert, dass es schon wieder nicht mehr als unkonventionell gilt. So ist das manchmal mit den Trends ;-)

Viel Freude mit den vielen Ideen des Shootings und den tollen Bildern!

Der Trailer zum Style Shoot vermittelt noch einen schönen Eindruck über die gesamte Szene und die einzelnen Elemente des Shootings.

Fotografie: Undorf Fotografie | Videografie: Frau Skroblies und Freunde | Brautkleid: Gerry´s Braut- & Festmoden | Anzug & Accessoires: The Bloke | Brautstyling: Der Brautsalon | Haarschmuck: Kido Design | Floristik: Nymph Blumendesign | Hochzeitstorte & Sweets: Gretarmarlene | Papeterie: Pixel meets love | Porzellan, Besteck & Koffer: The Tea Ladies | Dekorationsartikel: Partyerie | Konzept & Planung: Jennifer Undorf

Darf man eine Hochzeit ohne Kinder feiern?

Ein provokantes Thema haben wir heute… Darf man eine, d.h. seine eigene, Hochzeit ohne Kinder feiern? Gleich vorweg: ja, darf man. Und zwar ohne schlechtes Gewissen.

Die Sache mit der Gästeliste ist an sich ja schon nicht ohne. Mit wem möchte man feiern? Wen lädt man von Herzen gerne ein, wer zählt zu den Pflichteinladungen (am Rande: braucht man die?), soll es eine große oder eine kleine Gesellschaft werden? Viele grundlegende Fragestellungen, die es am Anfang der Hochzeitsplanungen zu klären gilt und die sich maßgeblich auf den Ablauf des Tages, die Location, das Catering und die Atmosphäre auswirken.

Für viele ist die Frage ‘Wollen wir Kinder bei unserer Hochzeit dabei haben’ sicher gar keine. Natürlich sind die Kinder willkommen! Besonders, wenn das Brautpaar schon eigenen Nachwuchs hat, besteht der Freundeskreis meist aus einer Gruppe an Familien mit denen man auch gerne die Hochzeit feiern möchte. Ehe man sich versieht entsteht mit ein paar Familien eine kleine Kindergartengruppe…

Ein heißer Tipps ist an dieser Stelle eine professionelle Kinderbetreuung! Leo Kinderevents aus Köln, Zauberglanz aus Freiburg  oder Raffini Kinderevents aus Ludwigshafen z.B. machen das phantastisch. Mit Spielen, Basteleien und Möglichkeiten des Herumtobens haben Kleine und Große ihren Spaß und somit einen recht entspannten Nachmittag. Wie der Abend dann aussieht, ist ein anderes Thema…

Es ist ja nicht nur der Pommes-und-Schnitzel-Geruch, der durch die Location zieht, wenn das Kinderessen serviert wird. Damit kommen alle klar. Es sind herumrennende Kinder beim emotionalen Ja-Wort und der schönsten Liebeserklärung überhaupt. Es geht um gestresste Gäste, die verzweifelt versuchen das überdrehte Kleinkind am frühen Nachmittag in den Schlaf zu schieben und dafür Runde um Runde um die Location drehen. Von Torte und Gruppenfoto bekommen sie nichts mit. Ruhige Gespräche mit alten Freunden, die man lange nicht gesehen hat sind auch eher schwierig, wenn Unterbrechungen a la ‘Mama ich muss auf Toilette’ oder ‘Mama, ich hab so Hunger und der Junge da hinten hat mich mit dem Ast gehauen’ dazwischen kommen. Ein Abendessen in Ruhe, ein Cocktail mehr, die Party danach – hm.

Die lieben Kleinen sind super, keine Frage, ich habe selbst zwei und würde sie um nichts in der Welt wieder hergeben wollen. Zwei und vier ist ein wahnsinns Alter.

Wir sind in diesem Jahr auf zwei Hochzeiten eingeladen, die ohne Kinder gefeiert werden und ehrlich gesagt, ich finde es super. Als Mama darf man das sagen, denn das bedeutet, dass ich mich in ein Kleid mit Pailletten schmeißen und hohe Schuhe tragen werde. Keine Sorgen, ob auf der Hüfte getragene Kinder, das Glitzer-Prachtstück innerhalb kürzester Zeit ruinieren. Wir werden diese Tage genießen – mit den Brautpaaren zusammen – und der vollen Konzentration auf das Geschehen. Mitfiebern, mitlachen, mittanzen und feiern.

Keiner wird uns abhalten einfach mal das zu tun, was wir wollen. Wenn die Party gut ist, tanzen wir bis es hell wird, trinken Cocktails und erinnern uns gerne an die Zeit, in der wir zur Zweit unterwegs waren. Nach einer kurzen, aber ununterbrochenen Nacht mit einem entspannten Frühstück im Hotel fahren wir nach Hause und können’s kaum erwarten den beiden Zwergen zu erzählen, wie es war. Und die Tütchen der Candybar mitzubringen :-)

Also, falls Ihr lieben Brautpaare mit dem Gedanken spielt ob und wie man mit der Kinderschar im Freundeskreis feiern wollt, überlegt Euch einmal mehr, wie Euer perfekter Tag aussehen soll. Soll es ein großes Familienfest werden, an dem alle Spaß haben, es auch Spiele und fröhlich lachende Kinder gibt? Oder seht Ihr Euch eher auf einem tollen Event, das den Fokus nach der Trauung auf das Dinner und die Party legt? Ganz spontan, was gefällt Euch besser?

So findet Ihr die Entscheidung, die zu Euch passt. Und hört sofort auf Euch darüber Gedanken zu machen, was andere davon halten. Es wird bei jedem Modell Befürworter und Gegner geben. Wie immer im Leben. Aber es gibt bestimmt auch Eltern, die sich über die Option einmal ohne Kids unterwegs sein zu ‘müssen’, freuen.

In diesem Sinne: es ist Euer Tag!

Foto via 100layercake. Thanks!

Jungegesellinnenabschied bitte mit Stil. myDriver fährt Euch!

Die Range der Junggesellinnenabschiede ist mindestens so groß wie die der Hochzeitsstile. Immer wieder samstags ziehen gackernde Scharen heiterer Damen durch die abendliche Innenstadt. Zum obligatorischen ‘Braut-T-shirt’ und einem schleierähnlichen Haarschmuck kommt gerne noch ein umgehängter Bauchladen, aus dem meist unnütze Sachen verkauft werden sollen. Hm, ja. Kann man machen.

An dieser Stelle oute ich mich, denn genau diese Art ist einfach nicht meine, um dem Junggesellendasein adieu zu sagen. Sorry!

Mit den Mädels feiern? Ja gerne! Spaß haben, gut essen und trinken und etwas besonderes unternehmen? Immer! Aber bitte mit ein bisschen Stil.

Wie gefällt Euch die Vorstellung mit einem persönlichen Chauffeur unterwegs zu sein? In einer Limousine? myDriver ist ein professioneller Chauffeurservice, der Euch genau dies ermöglichen kann. Fahrer und Auto kann man stundenweise buchen – auf Taxipreisniveau!

Eine tolle Zeit zusammen haben? Das geht auch ohne sich bis auf die Knochen zu blamieren, oder? Mir schwebt eher ein Nachmittag mit den besten Freundinnen vor… Im DaySpa (kennt Ihr z.B. das Vabali in Berlin oder das Just Pure in München), oder beim Frisör gemeinsam stylen lassen (Probestyling der Braut?), durch die Stadt rauschen und in einem tollen Restaurant ein köstliches Essen genießen und um Abschluss herrlich feiern gehen. Fahren muss niemand, denn das übernimmt ja myDriver.

Oder einfach einen herrlichen Ausflug machen. Es gibt so schöne Strecken durch wunderbare Landschaften. Alleenstraßen, am Meer entlang, Panaramastraßen durch die Berge, Ausblicke zum Genießen, Schweigen und Teilen… Dazwischen ein schönes Picknick mit den Mädels, ein Prosecco, Quiche und Obst im Korb, über Euch nur der blaue Himmel. Hach!

Wie soll Euer Junggesellinenabschied aussehen? Verratet es hier in einem Kommentar und gewinnt einen 50 Euro Gutschein für myDriver. Aus vier Fahrzeug Kategorien könnt Ihr wählen und mit der myDriver App (iOS / Android / BlackBerry), über mydriver.de oder über die 24h-Hotline unter +49 30 340 440 440 ordern. Die Kategorie Business-Van bietet beispielsweise viel Komfort mit großzügigem Platzangebot für eure Mädelsgruppe. Alle Kommentare, die bis zum 26.6.2015 hier eingehen kommen in den Lostopf. Die Teilnahmebedingungen sind hier aufgelistet.

Der Gutschein kann selbstverständlich auch am Hochzeitstag selbst eingelöst werden. Wenn Ihr beispielsweise stressfrei und elegant vom Hotel zur Kirche und zur Location gebracht werden möchtet… Oder Eure Eltern mit einem persönlichen Chauffeur fahren lassen möchtet. Ist eine schöne Überraschung am Hochzeitstag!

Viel Glück!!

Dieser Artikel ist in Kooperation mit myDriver entstanden. Dankeschön für die Bereitstellung des Gutscheins!

Nachtrag: Der Gutschein geht an Christin! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß damit!

Essen auf Rädern? Mobile Hochzeitsverpflegung – ein Foodtruck!

Worüber wird Tage nach der Hochzeit noch gesprochen? Das Brautkleid, die Atmosphäre und das Essen. Essen und Getränke sorgen für eine gute Stimmung und vermitteln den Eindruck, dass die Gäste willkommen und umsorgt sind. Grund genug sich über die Verpflegung am Hochzeitstag ein paar Gedanken zu machen. Gedanken, die über die Diskussion ‘Menü oder Buffet’ gerne hinaus gehen dürfen. Ja, Dessert Tisch ist schon mal gut, aber noch weiter! Kleine Snacks beim Empfang zum Beispiel. Was es da großartig gibt? Essen auf Rädern!

Food Trucks! Food Trucks gibt es in so vielen coolen Umsetzungen, dass einem fast schwindlig wird, wenn man mit der Recherche erst mal begonnen hat. Ihren Ursprung finden die rollenden Küchen in Amerika, wo klassischer Weise Burger, Hot Dogs und Pulled Pork angeboten werden. Das Bild eines in der Sonne glitzernden Air Streams taucht in meinem Kopf auf. Ein junges Mädel mit Schürzenkleid und Haartolle serviert im Fifties Style saftige Burger und Cole Slaw.

Das Angebot heutzutage reicht weit über die typischen Fleisch-Brötchen-Varianten hinaus. Von Imbissbude kann keine Rede mehr sein. Die Produkte sind kreativ, die Zutaten aus der Region, biologisch und die Gerichte auch gerne vegaterisch oder vegan. Dazu sieht der Truck stylisch aus, alles wird attraktiv präsentiert.

Frau Nora und Herrn Max – Das Bio Kaffeebike aus Köln, die super leckeren Kaffee bei Eurem Empfang zaubern könnten, sind ein gutes Beispiel dafür. Mit ihrem Kaffeefahrrad sind sie ein Hingucker und der Café ist exzellent, kann ich Euch verraten. Die Gäste können sich mit feinster Barrista Qualität verwöhnen lassen. Ihr reicht dann einfach noch die Torte dazu…

Apropos Nachtisch und Süßigkeit: Eis am Stil ist bei einer Sommerhochzeit eine willkommene Abwechslung beim Empfang. Nicht nur bei den kleinen Gästen… Ein Eiswagen ist der Hit, aber einer in schön, am besten mit einem außergewöhnlichen Angebot. Paletas – Handgemachtes Eis am Stil wird Eure Gäste sicher überraschen. Der kleine Wagen ist so nett und das Eis fruchtig und saftig, ein wahrer Genuss!

Auch eine Alternative für Kuchenverweigerer: Mr Whippy’s Frozen Yogurt Truck aus der Hauptstadt kurvt quietsch rosa zu Eurer Hochzeit und sorgt für Abkühlung mit wenig Kalorien, dafür aber mit frischem Obst. Auf Wunsch kann das Joghurt Eis sogar in einer bestimmten Farbe koloriert werden. Das klingt für Fans des Hochzeitsfarbkonzeptes schon sehr verführerisch, oder?

Wer nun denkt, dass es hier nur um Süßkram geht, liegt falsch, denn besonders bei regionalen und herzhaften Gerichten punkten Foodtrucks so richtig. Im Allgäu, dem schwäbischen Süden oder in Baden heißen sie Heißer Hobel, Maultaschen Rikscha oder Elephant Food Truck und The Holy Taco Sack.

Im Westen punkten die Bordsteinschwalbe mit Suppen und Salaten, Goodman’s Burger Truck mit exzellenten Burgern und die FutterFlotte mit handgemachten Sandwiches.

Ich könnte ewig so weiter machen… Daher kommen hier noch ein paar Adressen, bei denen Ihr Euch umschauen solltet, denn dort sind viele tolle Foodtrucks gelistet – regional sortiert!

Event Inc

Frau Immer und Herr Ewig

Foodszene

Food Trucks Deutschland (sogar mit App – wenn Ihr vorab regional probieren möchtet und die aktuellen Standorte sucht)

Fotos: 1) Frau Nora und Herrn Max 2) Paletas – Handgemachtes Eis am Stil 3) Mr Whippy’s Frozen Yogurt Truck 4) Muymolon

 

 

Zart und wundervoll. Brautschleier von BelleJulie

Zauberhafte Schleier… Dieses Stille, Zarte, Feierliche, das Brautschleier vermitteln, ist durch nichts zu toppen. Sie sind das i-Tüpfelchen beim Braut Outfit und wieder sehr in Mode. Zurecht, wenn man sich die zauberhaften Fotos von Birgit Hart anschaut, die die wunderschönen Schleier von BelleJulie zeigen.

Für die neue Kollektion entwarf Katharina von BelleJulie vier exquisite Schleier im leichten, luftig puristischem Look. Alle Modelle sind in weiß und creme erhältlich und runden das Brautoutfit stilvoll ab. Sie lassen sich hervorragend mit einer individuellen Brautfrisur und weiterem Haarschmuck kombinieren.

Cécilia ist der Name des Schleiers, den die Braut auf den Fotos trägt. Besonders weicher Soft-Tüll gibt diesem luxuriösen doppellagigen Schleier seine besondere Note. Fingerspitzen- oder wadenlang verleiht er eleganten Brautkleidern den finalen Schliff. Wunderschön, nicht wahr?

Übrigens: wenn Ihr auf der Suchen nach Inspirationen zum Thema Haarstyling, Brautfrisur und Haarschmuck seid, kann ich Euch nur empfehlen, durch den BelleJulie Shop zu klicken. Dort gibt es nicht nur wundervolle Fascinator, Haarbänder und Seidenblüten, nein, sie sind auch noch alle ganz bezaubernd in Szene gesetzt und fotografiert!

Fotos: Birgit Hart, Schleier: BelleJulie

DIY: Color Blocking Blechdosen für die Hochzeitsdeko

Hallo und guten Morgen! Es ist Freitag und ich habe hier ein nettes DIY für Euch mit dem Ihr leicht eine Dekoration für Kirchenbänke oder die Hochzeitslocation basteln könnt: Color Blocking heißt der Trend, der derzeit auch in der Mode, ganz besonders in der Schuhmode, große Beliebtheit genießt. Farbflächen sind gefragt, am besten mehrere nebeneinander und in unterschiedlicher Breite.

Diesen Look in pastelligen Tönen habe ich auf Blechdosen gesprüht, um sie als Vasen für kleine Blumensträußchen zu nutzen.

Wie das geht? Super einfach! Hier kommt die Anleitung! Etwa eine Stunde habe ich für alles gebraucht, inkl. der Trocknungszeit.

Ihr benötigt folgendes:

  • saubere Dosen aus Weißblech
  • Spühfarbe in den gewünschten Tönen
  • Gefrierbeutel, Klebeband, Schere, Karton als Unterlage
  • Eine Bohrmaschine oder einen Akkubohrer mit einem 4er Bohraufsatz
  • Kordel

1) Abkleben

Damit man die Farbe punktgenau und in der gewünschten Breite aufsprühen kann, stülpt man über die Seite, die keinen Anstrich erhalten soll, eine Gefriertüte. Diese befestigt man parallel zum Rand der Dose mit einem Klebeband. Zieht man das Klebeband später ab, erhält man eine saubere Kante. Von daher aufpassen, dass sich keine Falten oder Luftblasen an der Kante des Tapes bilden.

2) Ansprühen

Farbdose kräftig schütteln und mit langsamen und gleichmäßigen Bewegungen die Farbe auf die Dosen aufsprühen. Die Behälter dafür immer nur an der Folie anfassen, damit keine Fingerabdrücke entstehen. Mit der Farbseite nach oben hinstellen und trocknen lassen. Am Klebeband kann man testen, ob die Farbe schon gut durchgetrocknet ist. Das geht eigentlich recht fix, mit 30 Minuten seid Ihr aber auf der sicheren Seite. Das Klebeband kann anschließend vorsichtig abgezogen werden.

3) Bohren

Mit dem Metallbohrer und einem Abstandhalter, alternativ kann man die Positionen vorab mit einem Filzstift markieren, nun die Löcher in die Seiten bohren. Kordel in die gewünschte Länge bringen und mit einem Knoten im Inneren der Dose befestigen.

4) Blümchen rein und aufhängen!

Und so kann das Ganze dann aussehen! Das Arrangement lässt sich auch prima an einer Kirchenbank anbringen. Mit einem Klebestreifen verrutscht die Kordel nicht, wenn man sie über das Ende einer Bank hängt. Wer mag, bindet noch ein paar Sanitäter daran. Die Blechdosen sind übrigens dicht, d.h. man kann guten Gewissens Wasser für die Pflanzen einfüllen.

Nun, wie findet Ihr die? Ich mag den modernen Look sehr. Wer sie mehr im Vintage Stil gestalten möchte, könnte beispielsweise auch Spitzendeckchen darauf legen und darüber die Farben sprühen. Ein Band aus Webspitze dient dann der Befestigung. Da gäbe es so einige Ideen…

Viel Spaß beim Nachbasteln!